Borders Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Borders Group, Inc.

Logo
Rechtsform Incorporated
Gründung 1971
Auflösung 2011
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Ann Arbor, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung George L. Jones (CEO)
Mitarbeiterzahl 14.100 (2007)[1]
Umsatz 3.820,9 Mio $ (2007)[1]
Branche Buchhandel
Website www.bordersgroupinc.com

Borders-Filiale in Sydney

Die Borders Group, Inc. war ein internationales Buchhandelsunternehmen mit Sitz in Ann Arbor, Michigan.

Vor seiner Insolvenz, die das Unternehmen am 16. Februar 2011 gemäß Chapter 11 anmeldete, war Borders nach Barnes & Noble die zweitgrößte Handelskette für Bücher innerhalb der Vereinigten Staaten und hatte einen Marktanteil von 13 Prozent. Neben Büchern verkaufte Borders auch CDs, DVDs und Zeitschriften, sowie E-Book-Lesegeräte verschiedener Hersteller. Mitte Juli 2011 besaß Borders bereits nur noch 399 seiner ursprünglich etwa 650 Filialen, beschäftigte statt zuletzt rund 19.500 nur noch 10.700 Arbeitnehmer und war auf einen Marktanteil von unter fünf Prozent gefallen. Die vollständige Liquidation des Unternehmens war im September 2011 abgeschlossen.[2]

Borders war 1971 von Tom und Louis Borders in Ann Arbor, Michigan gegründet worden. 1992 verkauften die Gründer das Unternehmen an kmart Corp. und zogen sich aus dem Management zurück.[3] Die Firma hatte zeitweilig Filialen in England, Australien und Singapur. Die Sparte Borders U.K. hatte sich 2007 jedoch von der Muttergesellschaft gelöst, musste bereits am 26. November 2009 Insolvenz anmelden und hatte zum 24. Dezember 2009 alle Läden geschlossen. Im Online-Geschäft hatte Borders zeitweilig eng mit Amazon.com zusammengearbeitet; seit der Liquidation leitet die Website borders.com auf die Seiten der Buchhandelskette Barnes & Noble weiter.

Das Unternehmen war durch seine kreditfinanzierte Expansionspolitik zuletzt stark angeschlagen und hatte mit stark rückläufigen Umsätzen zu kämpfen, die es unter anderem auf die steigende Popularität von E-Books zurückführte. Im dritten Quartal 2010 hatte das Unternehmen nur noch 470,9 Millionen US-Dollar umgesetzt und damit einen Verlust von 74,4 Millionen Dollar erwirtschaftet.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Borders Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2007, Format 10-K. Borders Group, Inc., 14. April 2008, abgerufen am 1. Januar 2009 (englisch).
  2. Calling Off Auction, Borders Plans to Liquidate, Bericht der New York Times, online abgerufen am 18. Juli 2011.
  3. Where are they now? Borders brothers long gone from Ann Arbor as chain nears bankruptcy. Abgerufen am 19. März 2019.
  4. Borders Group Reports Third Quarter 2010 Results (Memento des Originals vom 12. April 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.borders.com, Pressemitteilung des Unternehmens vom 9. Dezember 2010, abgerufen am 16. Februar 2011