Boris Böhmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boris Böhmann (* 19. Juli 1964 in Worms) ist Domkapellmeister am Freiburger Münster und Leiter der Freiburger Domsingknaben, der Freiburger Domkapelle, des Freiburger Domchors sowie der Choralschola.

Leben[Bearbeiten]

Dem Studium der katholischen Theologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz folgte von 1988 bis 1993 das Studium an der Hochschule für Musik Detmold (Kirchenmusik und Dirigieren). Durch seine Initiative wurde 1990 das Vocalensemble an St. Martin Worms gegründet, dessen musikalischer Leiter er bis 2004 war.

Nach seinem künstlerischen A-Examen im Jahr 1993 wurde er zum Chordirektor an die Päpstliche Basilika St. Marien zu Kevelaer berufen. Dort leitete er die verschiedenen Ensembles der Basilikamusik mit über 250 Mitwirkenden (Kinderchöre, Jugendschola, Chor, Orchester, Choralschola und Bläser).

Von 2000 bis 2001 war Boris Böhmann Vorsitzender im Verband der KirchenmusikerInnen im Bistum Münster. Seit 1996 ist er Mitglied im Nationalkomitee des deutschen Chorverbandes Pueri Cantores und dort auch seit 1999 Präsidiumsmitglied. 2003 wurde er als Domkapellmeister und Leiter der Domsingschule im Palais in der Nachfolge von Prälat Dr. Raimund Hug an das Freiburger Münster berufen, wo er die Domsingknaben, den Domchor, die Domkapelle und die Choralschola an der Freiburger Kathedrale leitet. Zahlreiche Konzerte führten ihn durchs In- und Ausland. Mit den Freiburger Domsingknaben unternahm er mehrwöchige Konzerttourneen durch Australien (2006) und Japan (2010). Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen als Chordirigent und Organist dokumentieren sein musikalisches Wirken.

Seit 2006 unterrichtet er im Lehrauftrag Kinderchorleitung an der staatlichen Hochschule für Musik Freiburg.

Weblinks[Bearbeiten]