Boukary Adji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boukary Adji (* 1939 in Tanout; auch Boukari Adji) ist ein nigrischer Politiker und Bankmanager. Er war 1996 Premierminister seines Landes.

Leben[Bearbeiten]

Boukary Adji begann 1963 mit einem Stipendium in Polen zu studieren. Ab 1965 studierte er Wirtschafts- und Finanzwissenschaften an der Universität Abidjan und später am Centre d'études financières et bancaires in Paris. Er schloss sein Studium mit einem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften ab. Anfang der 1970er Jahre arbeitete Adji als Direktor im nigrischen Planungsministerium und wurde anschließend der für Niger zuständige Direktor bei der UEMOA-Zentralbank der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion. 1983 wurde er als Finanzminister in die nigrische Regierung unter Seyni Kountché berufen. Er blieb in diesem Amt bis Kountchés Tod 1987. Danach kehrte er als deren Vizegouverneur zur UEMOA-Zentralbank in Dakar zurück.[1] Nach dem Staatsstreich unter der Führung von Ibrahim Baré Maïnassara ernannte dieser Boukary Adji am 30. Januar 1996 zum Premierminister. Adji erklärte die Bewältigung der Probleme der Landbevölkerung und den Aufschwung im Wirtschafts- und Finanzsektor zu den Schwerpunkten seiner Regierung.[2] Nach den Parlamentswahlen von 1996 wurde er als Premierminister am 21. Dezember 1996 von Amadou Cissé abgelöst.

Schriften[Bearbeiten]

  •  Dans les méandres d’une transition politique. Karthala, Paris 1998, ISBN 2-86537-857-8.

Ehrungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Boukari Adji. Website afrique-express.com, abgerufen am 15. Oktober 2012.
  2. Niger: Parliamentary elections Assemblée nationale, 1996. Website der Interparlamentarischen Union, abgerufen am 6. November 2012.
  3. A la Présidence de la République: Le Chef de l’Etat signe plusieurs décrets portant nomination ou promotion aux Ordres nationaux du Niger à l’occasion de la fête du 18 décembre 2012. Niger Diaspora, 4. Januar 2013, abgerufen am 5. Juli 2013 (französisch).