Breidablik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Breidablik (altnord.: Breiðablik „Breitglanz, Weitglanz“) ist in der nordischen Mythologie einer der Götterpaläste in Asgard und der Wohnsitz des Gottes Balder.

„Breitglanz heißt der siebente, dort hat Balder sich
die Halle hingebaut;
auf jener Flur, der Freveltat
nimmer nahen mag.“

Edda, Grímnismál, Strophe 12

Künstlervereinigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Breidablik hieß eine Künstlervereinigung, die in Konstanz von Kasia von Szadurska Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet wurde und nur kurz bestand. Dazu gehörte auch Hans Breinlinger.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Simek: Lexikon der germanischen Mythologie (= Kröners Taschenausgabe. Bd. 368). 3., völlig überarbeitete Auflage. Kröner, Stuttgart 2006, ISBN 3-520-36803-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Birgit Kölgen: Die Idylle ist der Feind der Freiheit. In: Schwaebische.de. 9. Dezember 2009, abgerufen am 9. Juli 2018.