Bremen 1 (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bremen 1[1]
Die Bremen 1 in Bremen (im Hintergrund die Getreideverkehrsanlage)
Die Bremen 1 in Bremen (im Hintergrund die Getreideverkehrsanlage)
Schiffsdaten
Flagge DeutschlandDeutschland Deutschland
Schiffstyp Feuerlöschboot/Polizeiboot FFV2406
Rufzeichen DJ4205
Heimathafen Bremen
Eigner Freie Hansestadt Bremen
Bauwerft Damen Shipyards Group, Hardinxveld-Giessendam, Niederlande
Baunummer 571649
Baukosten 4,5 Mio. Euro
Kiellegung 26. Januar 2011
Indienststellung 15. Mai 2012
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
23,9 m (Lüa)
Breite 6,0 m
Tiefgang max. 1,3 m
Verdrängung 65 t
Maschinenanlage
Maschine dieselmechanisch
(2 × Cat C12, 1 × Cat C18)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
1.502 kW (2.042 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
21,6 kn (40 km/h)
Propeller 3 × Strahlruder

Die Bremen 1 ist ein kombiniertes Feuerlösch- und Polizeiboot der Freien Hansestadt Bremen. Das Schiff wird im regulären Betrieb durch die Wasserschutzpolizei der Polizei Bremen besetzt. Lediglich im Bedarfsfall wird die Besatzung durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremen verstärkt.[2] Es ist das derzeit einzige Feuerlöschboot der Hansestadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bau und Indienststellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich sollten jeweils ein neues Schiff für die Polizei Bremen und die Feuerwehr Bremen beschafft werden, um die technisch überholten und in die Jahre bekommenen Einsatzboote Bremen 12 der Wasserschutzpolizei und Bremen der Feuerwehr Bremen zu ersetzen. Die knappe Haushaltslage im Haushaltsnotlageland Bremen ließ die Finanzierung von zwei neuen Schiffen jedoch unrealistisch erscheinen. Durch den Senator für Inneres und Sport wurde daraufhin die Entscheidung getroffen, nur ein Boot in kombinierter Nutzung zu beschaffen.[3]

Problematisch bei der Ausschreibung erwies sich vor allem, dass seit über dreißig Jahren kein vergleichbares Schiff in Europa gebaut wurde.[3] Der Auftrag über den Bau der Bremen 1 wurde schließlich an die Damen Shipyards Group vergeben und der Vertrag für den Bau im März 2010 gezeichnet.[4] Die Kiellegung des 4,5 Millionen Euro teuren Neubaus erfolgte am 26. Januar 2011 auf der Bauwerft der Werftengruppe in Hardinxveld-Giessendam in den Niederlanden und das Schiff wurde im Dezember des gleichen Jahres an die Freie Hansestadt Bremen übergeben.

Die offizielle Übergabe an die Wasserschutzpolizei und die Feuerwehr Bremen wurde am 15. Mai 2012 durch den Senator Ulrich Mäurer vorgenommen.[3] Mäurer bezeichnete die Bremen 1 als Projekt mit „Modellcharakter für künftige Ersatzbeschaffungen in den Häfen Europas“.[5]

Kritik am Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In die Kritik geriet das neue Konzept nach dem Untergang der Hansekogge Roland von Bremen am 28. Januar 2014. Es wurde vor allem bemängelt, dass die Polizei erst viel zu spät die Feuerwehr über den drohenden Untergang informiert hätte. Zudem ist die polizeiliche Besatzung nicht im Umgang mit der feuerwehrtechnischen Ausrüstung geschult und konnte so die Lenzpumpen nicht bedienen. Die Kritik wurde im Nachhinein sowohl von Seiten der Polizei Bremen, als auch von der Feuerwehr Bremen zurückgewiesen. So hieß es bereits bei der Einweihung des Schiffes, dass die Feuerwehr nur auf den ersten Blick ein Stück Selbstständigkeit verlieren würde. Jedoch sei die Bremen 1 ein Zugewinn an Effektivität und Sicherheit bei allen Einsatzszenarien.[1]

Einsatzgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stationiert ist die Bremen 1 am Polizei- und Zollanleger in der Überseestadt. Von hier aus lassen sich die Bremischen Häfen schnell erreichen. Bis zur Schlachte werden rund 20 Minuten Fahrzeit benötigt.[5]

Im polizeilichen Dienst wird das Schiff im Bereich der bremischen Mittel- und Unterweser eingesetzt. Zu den Aufgaben gehört unter anderem die Überwachung des Schiffsverkehrs, der Natur- und Umweltschutz, oder Kontrollen im Bereich der Sicherheit in der Sportschifffahrt.

Durch die Feuerwehr Bremen wird das Schiff im Bedarfsfalls übernommen und zur jeweiligen Einsatzstelle verbracht. Hierzu gehören insbesondere größere Einsatzlagen in der Stadt Bremen in Wesernähe, die einen hohen Wasser- oder Schaumeinsatz nötig machen.

Schiffstechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 23,9 m lange und 6 m breite und 65 t schwere Schiff wird von insgesamt drei Schiffsdieselmotoren der Firma Caterpillar angetrieben. Hierbei werden zwei 425 kW starke Motoren (Typ: Cat 12) als Seitenmaschinen und ein 652 kW starker Motor (Typ: Cat 18) als Mittelmaschine eingesetzt. Die Motoren treiben drei Jetantriebe an. Die Bremen 1 kann eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h (rund 21,6 kn) erreichen.[1] Das Schiff ist mit einem Bugstrahlruder ausgerüstet.

Zu der weiteren Ausstattung gehören ein Rettungsboot und an Bug und Heck jeweils ein Kran mit je 1.200 kg Tragkraft.

Löschtechnik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um dem Einsatzzweck als Feuerlöschboot gerecht zu werden, ist das Schiff mit umfangreicher Löschtechnik zur Brandbekämpfung ausgestattet. Hierzu gehören unter anderem zwei Feuerlöschpumpen, Tanks und Zumischer für die Herstellung von Löschschaum und Löschmonitore. Zwei der Monitore sind an den beiden Kranen montiert, um ein ferngesteuertes Löschen in Schiffsluken zu ermöglichen. Zur weiteren Sonderausstattung gehören Messgeräte zur Gasdetektion und weitere feuerwehrtechnische Beladung zur Entrauchung oder zum Lenzen. Die Ausrüstung ist hauptsächlich in fahr- und kranbaren Containern verlastet, um sie auch von Land aus einsetzen zu können.[6]

Feuerlöschpumpen:

  • 1 × 14.000 l/min Löschwasser bei 10 bar Förderdruck (angetrieben über die Mittelmaschine)
  • 1 × 1.000 l/min Löschwasser bei 10 bar Förderdruck (angetrieben über eigenen Elektromotor)

Löschschaumsystem:

  • 1 × Zumischer für die Druckzumischung von 1 % oder 3 % Schaummittel über die gesamte Löschwassermenge
  • 2 × Schaumtanks mit jeweils 2.500 l Schaummittelkapazität

Löschmonitore:

  • 3 × 3.000 l/min Wasser oder Löschschaum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bremen 1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Technische Daten der Bremen 1, Feuerwehr Bremen (PDF, 72,0 kB), abgerufen am 25. Januar 2016.
  2. Jahresbericht der Feuerwehr Bremen 2012 (Memento des Originals vom 3. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.feuerwehr-bremen.org, S. 34, Feuerwehr Bremen (PDF, 1,8 MB), abgerufen am 25. Januar 2016.
  3. a b c Neues Kombiboot für Polizei und Feuerwehr Pressemitteilung Nr. 43 der Feuerwehr Bremen, 10. Mai 2012, abgerufen am 26. Januar 2016.
  4. Vertrag für Einsatzboot unterzeichnet – Einsatzboot „Bremen 1“ wird 2011 fertiggestellt (Memento des Originals vom 25. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.feuerwehr-bremen.org, Pressemitteilung der Feuerwehr Bremen, 18. März 2013, abgerufen am 25. Januar 2016.
  5. a b Gesunkene „Roland“ – Der vermeidbare Untergang, taz, 28. März 2014, abgerufen am 26. Januar 2016.
  6. Olaf Preuschoff: Neues Feuerlöschboot in Bremen, Feuerwehr-Magazin, 8. März 2012, abgerufen am 25. Januar 2016.