Brian Clark (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brian Clark (* 2. Juni 1932 in Bristol) ist ein englischer Dramatiker und Drehbuchautor.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clark wurde als Sohn eines Schmieds geboren. Er wurde an der Central School of Speech and Drama in London und anschließend an der University of Nottingham ausgebildet. Acht Jahre lang wirkte er als Lehrer in Schulen, anschließend war er von 1968 bis 1972 Dozent für Schauspiel an der University of Hull.

Im Jahr 1970 verfasste er das Fernsehspiel Whose Life Is It Anyway?,[1] das er sieben Jahre nach der Fernsehproduktion auch als Bühnenstück adaptierte. Die überarbeitete Version gewann 1978 den Society of West End Theater Award. Wenig später brachte er das Spiel auch in den Vereinigten Staaten heraus, zunächst im Theater der Folger Shakespeare Library in Washington, D.C. Sein Broadway-Debüt kam dann im darauffolgenden Jahr zustande. Das Stück adaptierte er anschließend noch für einen Film, der 1981 veröffentlicht wurde.

Clark hat über 20 Fernseh-Drehbücher einschließlich Easy Go, Operation Magic Carpet, The Saturday Party, The Country Party und Telford Change geschrieben.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die deutsche Übersetzung muss auf dem vierten Wort betont werden: "Ist das nicht mein Leben?", sonst gibt sie die Bedeutung des Originals nicht getreu wieder.