Brillensichler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brillensichler
Brillensichler

Brillensichler

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Schreitvögel (Ciconiiformes)
Familie: Ibisse und Löffler (Threskiornithidae)
Unterfamilie: Ibisse (Threskiornithinae)
Gattung: Plegadis
Art: Brillensichler
Wissenschaftlicher Name
Plegadis chihi
(Vieillot, 1817)

Der Brillensichler (Plegadis chihi) ist ein in Amerika beheimateter, monotypischer Ibis. Die Bestandssituation des Brillensichlers wird mit LC IUCN 3 1.svg (=least concern - nicht gefährdet) angegeben.[1]

Äußere Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brillensichler ähnelt stark dem Braunen Sichler und erreicht eine Körperlänge von 58 Zentimeter. Der überwiegend dunkle Vogel mit der typischen Ibis-Gestalt hat ein braunes, purpurglänzendes Gefieder. Flügel und Schwanz glänzen metallisch. Von Braunen Sichler unterscheidet er sich durch einen weißen Bereich um den Schnabel.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brillensichler brütet im Westen der USA sowie einem Küstenstreifen entlang der Küste von Texas und Louisiana, daneben gibt es einzelne Brutkolonien auch in Florida. Er kommt außerdem in Mexiko, im Südosten Brasiliens und Boliviens sowie im Zentrum Argentiniens und Chiles vor. Die größte Konzentration von Brillensichlern findet sich ganzjährig an den Ufern des Saltonsees.[2]

Der Brillensichrer ist ein Teilzieher. Vögel des nördlichsten Teil des Verbreitungsgebietes ziehen entlang des Great Basin und des Flusstals des Colorado River nach Süden. Sie überwintern im Süden von Kalifornien, im Südwesten von Arizona und an der Küste von Texas und Louisiana.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jonathan Alderfer (Hrsg.): Complete Birds of North America, National Geographic, Washington D.C. 2006, ISBN 0-7922-4175-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Plegadis chihi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plegadis chihi in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 18. September 2016
  2. Alderfer (Hrsg.): Complete Birds of North America, S. 124