Broddenbjerg-Idol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Broddenbjerg-Idol

Das Broddenbjerg-Idol (auch der Broddenbjerg-Mann) ist eine wenig bearbeitete ithyphallische anthropomorphe Holzfigur, die 1880 beim Torfstechen in einem Moor bei Broddenbjerg, in der Nähe von Viborg in Jütland (Dänemark) gefunden wurde.[1] Herkömmlich wird die Figur in die Eisenzeit datiert, gemäß neuerer C14-Datierung auf 535–520 v. Chr., also in die frühe Eisenzeit. Es ist damit der älteste Pfahlgott Dänemarks.

Die Figur besteht (wie das gleichalte Götterpaar von Braak) aus einer Eichenastgabel, die ihrer Form wegen gewählt wurde und etwa 88 cm hoch ist. Die armlose Figur hat zwei Beine (eins ist abgebrochen) die durch die natürlichen Äste gebildet werden und einen etwa 28 cm langen, an der Spitze durch Ritzungen markierten aufrechten Penis. Mit Phallen versehene Astgabelidole – mit einem bis drei Metern Länge – finden sich mehrheitlich in Norddeutschland und Dänemark (Braak, Ejsbøl, Forlev Nymølle).

Laut Ebbesen[2] wurden derartige Kultbilder gemäß archäologisch fixierter Fundsituationen auf Steinhaufen errichtet. Der Kopf hat ein geschnitztes Gesicht mit spitzem Kinn, das auf einen Bart deutet. Das rechte Auge ist vollständiger als das linke. Andere geschnitzte Figuren haben auch asymmetrische Gesichter.

Es befindet sich heute im Dänischen Nationalmuseum in Kopenhagen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arthur Feddersen: To Mosefund. In: Aarbøger 1881, S. 369–389 (archive.org).
  2. Klaus Ebbesen: Broddenbjerg-manden: en gudestatue og andre gudestatuer fra bronzealderen. In: Fra Viborg-egnen Band 76, 2011.