Bernhard Maier (Religionswissenschaftler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernhard Maier (* 10. Februar 1963 in Oberkirch (Baden)) ist ein deutscher Religionswissenschaftler, der insbesondere zur Kultur, Religion und Sprache der Kelten forscht und publiziert.

Leben[Bearbeiten]

Bernhard Maier studierte Vergleichende Religionswissenschaft, Vergleichende Sprachwissenschaft, Keltische Philologie und Semitistik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Aberystwyth University, der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der University of London, woraufhin er 1989 mit König und Göttin. Die keltische Auffassung des Königtums und ihre orientalischen Parallelen zum Dr. phil. promoviert wurde. 1998 habilitierte er sich an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Thema Die Religion der Kelten: Götter, Mythen, Weltbild. Von 1999 bis 2004 war er Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Von 2004 bis 2006 war Maier Reader und Professor für Keltisch an der University of Aberdeen, seit 2006 hat er eine Professur für Allgemeine Religionswissenschaft und Europäische Religionsgeschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen inne. Bernhard Maier ist verheiratet und hat vier Kinder.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nicht jeder Druide ist ein Kelte. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19. September 2012, S. 28.