Broderie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Broderie (vom französischen Wort broderie = „Stickerei“) ist ein Begriff aus der Gartenkunst des Barocks. Sie entstand in Frankreich um 1600 und wurde bis gegen 1770 verwendet. Man kann mehrere Entwicklungsphasen unterscheiden.

Es handelt sich dabei um eine Ornamentik aus geschnittenen Buchs-Hecken. Motive sind hauptsächlich Laubwerk und Bandelwerk, seltener Monogramme und figürliche Darstellungen.

Die Ornamente wurden mit farbigen Materialien (Kies, Splitt, Ziegelbruch, Glasscherben, Kohle etc.) ausgefüllt. So wurde eine Fernwirkung der Ornamente erreicht, die auch von den Gemächern in der Bel Etage des Schlosses gut zu erkennen waren.

Das Broderieparterre war in der französischen Gartenkunst die höchstwertige Form des Parterres.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]