Brokof (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brokof
Brokof Logo.jpg

Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) Folk-Rock, Indie-Rock
Gründung 2007
Website www.brokof.net
Aktuelle Besetzung
Fabian Brokof
Rocco Weise
Puya Shoary (ab 2012)
Arne Bergner
Ehemalige Mitglieder
Christian Kohler (bis 2012)

Brokof ist eine im Jahr 2007 gegründete Folk-Rock-/Indie-Rock-Band aus Berlin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brokof wurde 2007 von den Fabian Brokof (Gesang, Gitarre), Rocco Weise (Bass), Christian Kohler (Schlagzeug) und Arne Bergner (Keyboards, Gitarre) in Berlin gegründet. Die ersten Konzerte spielte die Band in Berliner Clubs und auf Veranstaltungen wie Vernissagen befreundeter Künstler. 2012 tourte die Band das erste Mal durch Deutschland und trat unter anderem im Hamburger Musikclub Molotow, dem Berliner Lido[1] und im Weimarer Kasseturm auf.[2] Das erste Album Softly Softly Catchee Monkey erschien am 15. Oktober 2010 über Goldrausch Records.[3]

Am 12. Oktober 2012 erschien das zweite Album Side by Side. Anschließend tourte die Band mit Puya Shoary, der Christian Kohler am Schlagzeug ersetzte, durch Deutschland.[4] Während der Promotion für das Album besuchten Brokof den Musikblog Balcony TV[5]

Nach der EP Eviction Notice[6] (2015) und der dazugehörigen Tour erschien im Mai 2016 der dritte Longplayer Cool Fame[7]. Die gleichnamige Single schaffte es bis auf Platz 5 der deutschen Campus-Charts[8]. Die Print-Ausgabe des Rolling Stone hörte Parallelen zu Crosby, Stills, Nash and Young und befand: „angenehm unaufgeregte Platte, zehn Songs, schnörkellos und schön“

Im Oktober 2018 folgte das vierte Album Fore[9], dem eine ausgedehnte Tour durch Deutschland und Europa folgte. Das in Berlin ansässige Online-Magazin Musikmussmit interviewte die Band anlässlich der Veröffentlichung.Dabei wurde auch ein Video zu Dear Future Generations gedreht[10].

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musikrichtung wird beschrieben als „kraftvolle Songs mit klarer Verwurzelung im folkigen Ami-Rock und mit einem Hauch Britpop“ (Stern).[11] Musikalische Vorbilder sind im klassischen Indie-Rock, Folk und Soul zu suchen und bei Bands wie The Beatles, Depeche Mode und Wilco. Die Texte sind überwiegend introspektiv und nachdenklich gehalten, zeigen aber auch psychedelische Momente und Sinnsuche auf.[3]

Kollaborationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tom Zenker, unter anderem Regisseur von Der blinde Fleck führte Regie und übernahm die Kamera für die Videoclips Lost in the City und Smile.[12]

2017 veröffentlichte die Band Brother Equal[13], eine Cooperation mit dem New Yorker Singer-Songwriter Random Willson.

Beim Video zur Single A Ride[14] (veröffentlicht am 21. September 2018) führte Stephan Noë, Kopf der Berliner Band Noë Regie.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Softly Softly Catchee Monkey (15. Oktober 2010, Goldrausch Records)
  • Side by Side (12. Oktober 2012, Goldrausch Records)
  • Cool Fame (10. Juni 2016, Goldrausch Records)
  • Brother Equal (zusammen mit Random Willson,1. September, Goldrausch Records)
  • Fore! (19. Oktober 2018, Goldrausch Records)

Kompilations-Beiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Visions all Areas 122[15]
  • Hör Dich Glücklich Vol. 1[16]
  • Hör Dich Glücklich Vol. 2
  • Mercedes Benz Mix Tape 27[17]

Free Tracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Tomorrow Is Christmas[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CHOCOLATE GENIUS INC. guests: BROKOF @ Lido, 17.11.10 21:00 Uhr. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  2. Tourdaten "Side by Side"-Tour 2012, Platten vor Gericht, Neue Platten vorstellen, diskutieren und bewerten
  3. a b Neues Album von Brokof. "Erkundung des Innen und Außen" (Memento des Originals vom 23. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.qiez.de, QIEZ Stadtteilportal für Berlin, Konzerte
  4. musikgraph.de präsentiert: Brokof auf Deutschland-Tour. Musikgraph-de, 12. November 2012, abgerufen am 17. Februar 2015.
  5. BalconyTV: BROKOF – LOST IN THE CITY. Abgerufen am 7. Dezember 2018 (englisch).
  6. BROKOF: BROKOF Eviction Notice. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  7. Brokof und Sampling Baroque Händel. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  8. Monats-Spitzen | CampusCharts. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  9. Brokof 'Fore!' Tour. Abgerufen am 7. Dezember 2018.
  10. Studiobesuch bei: BROKOF in Friedrichshain | Videosession. In: MUSIKMUSSMIT. 7. November 2018, abgerufen am 7. Dezember 2018.
  11. Gegen den Trend "Folkpop aus deutschen Landen", www.stern.de/kultur/musik/
  12. „CLIPS: SMILE“, Website mit Arbeiten von Tom Zenker
  13. BROTHER EQUAL – Random Wilson & Brokof. 1. September 2017, abgerufen am 7. Dezember 2018.
  14. BROKOF: BROKOF A Ride. Abgerufen am 5. Januar 2019.
  15. Visions all Areas 122 Die Musiksammlungs-Verwaltung im Internet
  16. Hör Dich Glücklich Vol. 1 GoldrauschRecords, indiepedia.de
  17. Mercedes Benz Mix Tape 27 "Do You See What I See?", Last.fm
  18. Free Download: Brokof – Tomorrow is Christmas. Musikgraph-de, 23. Dezember 2012, abgerufen am 17. Februar 2015.