Bu Xiaolin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bu Xiaolin (chinesisch 布小林, Pinyin Bù Xiǎolín; * August 1958) ist eine chinesische Politikerin, die der mongolischen Minderheit in China angehört. Sie ist seit März 2016 Vorsitzende der Volksregierung der Autonomen Region Innere Mongolei (entspricht einem Provinzgouverneur). Sie ist die Tochter von Buhe, einem ehemaligen Vorsitzenden der Inneren Mongolei, und Enkelin von Ulanhu, dem Gründungsvorsitzenden der Autonomen Region Innere Mongolei und ehemaligem Vizepräsidenten der Volksrepublik China.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bu Xiaolin wurde im August 1958 im Linken Tumed-Banner in der Inneren Mongolei geboren. Am Ende der Kulturrevolution arbeitete sie kurz als Landarbeiterin, bevor sie sich bei der Volksbefreiungsarmee einschrieb. Von 1977 bis 1980 diente sie als Sanitäterin im Krankenhaus Nr. 291 des Militärbezirks Innere Mongolei.[2][3][4]

Im September 1980 schrieb sie sich in die Peking-Universität ein und machte vier Jahre später ihren Abschluss in Wirtschaftsrecht. Nach ihrem Abschluss unterrichtete sie kurz Jura an der Universität der Inneren Mongolei, bevor sie 1985 in die Regionalregierung der Inneren Mongolei eintrat. Von 1998 bis 2001 studierte sie an der Jilin-Universität und promovierte 2001 in Rechtswissenschaften Von 2003 bis 2006 forschte sie am Institut für Soziologie der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften.

Im September 2004 wurde sie zum Oberst von Alxa und zwei Jahre später zum Sekretär der Kommunistischen Partei ernannt. Im Januar 2008 wurde sie zur stellvertretenden Vorsitzenden der Inneren Mongolei ernannt. Im Januar 2014 wurde sie Leiterin der Einheitsfrontabteilung der Inneren Mongolei sowie Mitglied des Ständigen Ausschusses der Regionalpartei. Sie war Nachfolgerin von Wang Suyi, der wegen Korruption zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.[5]

Am 30. März 2016 wurde Bu Xiaolin zur Vorsitzenden der Inneren Mongolei und als Nachfolgerin von Bagatur, der zurückgetreten war, ernannt. Bu Xiaolin war die zweite Frau, die als Führerin der Regierung der Inneren Mongolei amtierte, und die sechste Frau in der Geschichte des kommunistisch regierten China, die eine Regierung auf Provinzebene führte. Sie wurde am 23. Juni als Vorsitzende der Inneren Mongolei bestätigt.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inner Mongolia names new chairwoman. In: Sina.com. 30. März 2016, abgerufen am 5. Oktober 2019 (englisch).
  2. 布小林任内蒙古自治区代主席 – Bu Xiaolin übernimmt das Amt des Vorsitzenden der autonome Region Innere Mongolei. Xinhua, 30. März 2016, abgerufen am 5. Oktober 2019 (chinesisch).
  3. 中共政治菁英資料庫 – 布小林 – Datenbank der Politischen Eliten der KPCh – Bu Xiaolin. (Nicht mehr online verfügbar.) 5. Juni 2015, archiviert vom Original am 17. April 2016; abgerufen am 5. Oktober 2019 (chinesisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/cped.nccu.edu.tw
  4. Bu Xiaolin. China Vitae, abgerufen am 5. Oktober 2019 (englisch).
  5. "红三代"布小林接替王素毅任内蒙古统战部部长 – Dritte Generation der KP, Bu Xiaoin übernimmt den Posten des Abteilungsleiters der Einheitsfront von Wang Suyi in der innere Mongolei. Ta Kung Pao, 23. Januar 2014, abgerufen am 5. Oktober 2019 (chinesisch).
  6. 乌兰夫孙女布小林任内蒙古自治区政府代主席 – Bu Xiaolin, Enkelin von Ulanhu übernimmt den Posten der Vorsitzende der automonen Region in der innere Mongolei. In: Caixin. 30. März 2016, abgerufen am 5. Oktober 2019 (chinesisch).