Buconica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bauconica zwischen Mogontiacum (Mainz) und Borbetomagus (Worms) verortet.

Buconica, auch Bouconica, Bonconica[1], Bauconica[2][3] war der Name einer linksrheinischen römischen Militär- oder Straßenstation an der römischen Rheintalstraße im heutigen Rheinland-Pfalz. Der Name ist im Itinerarium Antonini überliefert. Auch auf der Meilensäule von Aduatuca, gefunden in Tongeren in Belgien, wird der Ort genannt.[4][5] Auf der Tabula Peutingeriana befindet sich Bonconica acht Leugen südlich von Mogontiacum (Mainz) und elf Leugen nördlich von Borbetomagus (Worms).[6]

Als Standort wird zumeist Nierstein angenommen. Zu den römischen Funden in Nierstein zählt das Sironabad. Der Archäologe Gerd Rupprecht lokalisiert den Stützpunkt bei Oppenheim.[7] Die Spuren mehrerer Militärlager wurden auch rechtsrheinisch im Fundgebiet Trebur-Geinsheim entdeckt.[8]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabula Peutingeriana; vgl. Ralf Scharf: Der Dux Mogontiacensis und die Notitia Dignitatum. Eine Studie zur spätantiken Grenzverteidigung. Walter de Gruyter, Berlin, New York 2005 (Auszug online)
  2. Maximilian Ihm: Bauconica. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 152.
  3. http://www.geschichtsverein-nierstein.de/sirona_hl.htm
  4. CIL 13, 9158
  5. Bingen auf Meilensteinen um 200 n.Chr., regionalgeschichte.net (Memento des Originals vom 7. August 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.regionalgeschichte.net
  6. Abbildung auf der Tabula Peutingeriana
  7. Militärstation Buconica in Oppenheim. In: Allgemeine Zeitung, 30. November 2008; vgl. Nicht Nierstein, sondern Oppenheim war Buconica!, tribur.de.
  8. Römerlager sicherte Buconica. In: Allgemeine Zeitung, 3. März 2010.