Bund Reichskriegsflagge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bund Reichskriegsflagge oder Verband Reichskriegsflagge war eine von Ernst Röhm 1923 gegründete paramilitärische Vereinigung.

Der Bund Reichskriegsflagge wurde aus den Ortsgruppen Memmingen, Schleißheim, Augsburg und München des Wehrverbandes Reichsflagge gebildet, die zuvor wegen Gehorsamsverweigerung ausgeschlossen worden waren. Führer war offiziell Joseph Seydel, aber im Hintergrund zog Röhm die Fäden. Am 25. September 1923 wurde Adolf Hitler die politische Leitung übertragen. Der Bund beteiligte sich am Hitler-Ludendorff-Putsch und wurde nach dessen Niederschlagung verboten. 1925 wurde er kurzzeitig wiedergegründet, kurz darauf aber mit dem Tannenbergbund vereinigt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Röhm: Die Geschichte eines Hochverräters. Eher, München 1928. (Nachdruck der 6. Auflage, Eher, München 1934: Faksimile-Verlag, Bremen 1982 (Historische Faksimiles)).[1]
  • Harold J. Gordon: Hitlerputsch 1923. Machtkampf in Bayern 1923–1924. Bernard & Graefe, Frankfurt am Main 1971, ISBN 3-7637-5108-4.
  • Werner Maser: Die Frühgeschichte der NSDAP. Hitlers Weg bis 1924. Athenäum-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 1965.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nur die 1. und 2. Auflage sind laut Heinrich Bennecke (Die Memoiren des Ernst Röhm. Ein Vergleich der verschiedenen Ausgaben und Auflagen. in: Politische Studien 14 /1963, S. 186–188) für die historische Forschung von Wert, weil alle späteren inhaltlich bearbeitet sind (wichtige Details sind verändert bzw. ausgelassen).