Burkhard Dick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burkhard Dick

Burkhard Dick (* 1963 in Brake (Unterweser)) ist ein deutscher Augenarzt und Lehrstuhlinhaber für Augenheilkunde an der Ruhr-Universität Bochum. Dick war einer der ersten Ophthalmochirurgen, der die Femtosekundenlaser-Technik zur Operation des Grauen Stars (Katarakt) in Deutschland einsetzte. In der "Power List" der Zeitschrift The Ophthalmologist für das Jahr 2018 wird Dick zu den zwanzig weltweit einflussreichsten Augenärzten gezählt.[1]

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dick ging in Brake zur Schule und legte dort das Abitur 1983 ab. An der Universität Gießen studierte er von 1983 bis 1990 Medizin und begann nach dem Staatsexamen die Weiterbildungszeit im Fach Augenheilkunde an der Universitäts-Augenklinik Gießen. Nach Anerkennung als Facharzt wechselte er 1996 an die Universitäts-Augenklinik Mainz, wo er leitender Oberarzt wurde; 2003 wurde Dick zum Professor ernannt.

Im Jahr 2006 folgte die Berufung auf den Lehrstuhl für Augenheilkunde an der Ruhr-Universität Bochum.

Er ist Leiter der Augenklinik am Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer. Der Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, interventionelle und refraktive Chirurgie (DGII) steht Burkhard Dick seit 2016 als Präsident vor. Er ist außerdem Präsident der AECOS Europa (American-European Congress of Ophthalmic Surgery) und ist bei der American Academy of Ophthalmology (AAO) Vorsitzender des Komitees für Kataraktchirurgie. In der International Society of Refractive Surgery (ISRS) gehört er als Repräsentant Deutschlands dem internationalen Beirat an. Dick wird auf der Ärzteliste der Zeitschrift Focus 2016 in seiner Spezialität (operative Therapie des Grauen Stars und operative Behandlung von Fehlsichtigkeiten) als einer der höchstbewerteten Ärzte geführt.

Wissenschaftliches und ärztliches Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dick spezialisierte sich in seiner operativen Tätigkeit auf die Behandlung der Katarakt, sowie auf die refraktive Chirurgie und begann als einer der ersten deutschen Operateure, den Femtosekundenlaser, der bereits in anderen ophthalmochirurgischen Bereichen erfolgreich angewendet wird, auch in der Kataraktchirurgie einzusetzen. Diese Methode, der bei der Entfernung des grauen Stars eine größere Präzision als herkömmlichen Operationsverfahren zugesprochen wird, wurde in Folge in der Universitätsaugenklinik Bochum in großem Umfang durchgeführt. Es gelang, durch die Vorbehandlung mit dem Femtosekundenlaser in vielen Fällen auf den bis dahin üblichen Einsatz von Ultraschall (Phakoemulsifikation) verzichten zu können,[2] was für manche Patientengruppen ein schonenderes operatives Vorgehen darstellt. Zudem wurden erste Erfahrungsberichte über die Erfolg versprechende Anwendung des Femtosekundenlasers bei Kindern mit angeborener Katarakt,[3] bei einem Patienten mit Marfan-Syndrom[4] und bei weit fortgeschrittener („intumeszenter“) Linsentrübung veröffentlicht.[5] Dick ist (zusammen mit Tim Schultz und Ronald D. Gerste) Herausgeber des 2018 erschienenen ersten wissenschaftlichen Standardwerkes über den Einsatz des Femtosekundenlasers in der Augenheilkunde.[6]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Leonard Klein Preis der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft 2008
  • Goldmedaille der Deutschen Ophthalmochirurgen 2010
  • Choyce Award der britischen Ophthalmochirurgen 2013
  • Gold Medal Award der Australian Society for Cataract and Refractive Surgery 2014
  • Acufocus Excellency Award für Forschungen zur operativen Korrektur der Altersweitsichtigkeit 2014
  • Waring Medal des Journal of Refractive Surgery 2014
  • Visionary Award des American-European Congress of Ophthalmic Surgery (AECOS) 2015
  • Kritzinger Memorial Award der International Society of Refractive Surgery (ISRS) 2015
  • Antonio Scarpa-Ehrenvorlesung der Italienischen Ophthalmologischen Gesellschaft (SOI) 2016
  • Patnaik-Ehrenvorlesung 2016
  • Senior Achievement Award der American Academy of Ophthalmology 2016
  • American Academy of Ophthalmology Secretariat Award 2019

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burkhard Dick, Ronald D. Gerste, Tim Schultz: Femtosecond Laser in Ophthalmology. Thieme, New York 2018, ISBN 978-1-62623-236-5.
  • H. B. Dick, M. Piovella, J. Vukich, S. Vilupuru, L. Lin: Prospective multicenter trial of a small-aperture intraocular lens in cataract surgery. In: J Cataract Refract Surg. 43(7), Jul 2017, S. 956–968.
  • H. B. Dick, T. Schultz, R. D. Gerste: Single sick swallow does not make a summer: Femtosecond laser-assisted cataract surgery versus standard phacoemulsification. In: J Cataract Refract Surg. 43(5), Mai 2017, S. 713–714.
  • H. B. Dick, T. Schultz: A Review of Laser-Assisted Versus Traditional Phacoemulsification Cataract Surgery. In: Ophthalmol Ther. 6(1), Jun 2017, S. 7–18.
  • mit Y. Haeussler-Sinangin, D. Dahlhoff und T. Schultz: Clinical performance in continuous curvilinear capsulorhexis creation supported by a digital image guidance system. In: J Cataract Refract Surg. 43(3), Mar 2017, S. 348–352.
  • mit M. Schojai, T. Schultz, Y. Haeussler-Sinangin und J. Boecker: Safety of femtosecond laser-assisted primary posterior capsulotomy immediately after cataract surgery. In: J Cataract Refract Surg. 43(9), Sep 2017, S. 1171–1176.
  • mit T. Schultz: Interessantes aus der Kataraktchirurgie. In: Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde. 234(08), 2017, S. 979–985.
  • Femtosekundenlaser-assistierte Kataraktchirurgie: Gegenwärtiger Stand und Ausblick. In: Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde. 233, August 2016, S. 967–986.
  • mit Federica Gualdi, Luca Gualdi u. a.: Femto Laser Cataract Surgery. Jaypee Brothers Medical Publishing, New Delhi 2014, ISBN 978-93-5090-989-8.
  • Klinische und experimentelle Untersuchungen zur Hornhauttunnelinzision sowie zur Wahl der Intraokularlinse in der Kataraktchirurgie. Shaker, Maastricht 1998, ISBN 3-8265-6969-5.
  • mit Oliver Schwenn: Viskoelastika: eine Übersicht ; physikochemische Eigenschaften und ihre praktische Bedeutung für die Ophthalmochirurgie. Springer, Heidelberg 1998, ISBN 3-540-65062-8.
  • mit Dieter Eisenmann, Ekkehard Fabian und Oliver Schwenn: Refraktive Kataraktchirurgie mit multifokalen Intraokularlinsen. Springer, Heidelberg 1999, ISBN 3-540-65778-9.
  • mit Oliver Schwenn: Viscoelastics in Ophthalmic Surgery. Springer, Heidelberg 2000, ISBN 3-540-67330-X.
  • mit T. Schultz: Primary posterior laser-assisted capsulotomy. In: Journal of Refractive Surgery. 30, 2014, S. 128–133.
  • mit T. Schultz: Laser-assisted cataract surgery in small pupils using mechanical dilation devices. In: Journal of Refractive Surgery. 29, 2013, S. 858–862.
  • mit I. Conrad-Hengerer, F. H. Hengerer und T. Schultz: Effect of femtosecond laser fragmentation on effective phacoemulsification time in cataract surgery. In: Journal of Rrefractive Surgery. 28,2012, S. 879–883.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. theophthalmologist.com
  2. H. B. Dick, T. Schultz: On the way to zero phaco. In: Journal of Cataract and Refractive Surgery. 39, 2013, S. 1440–1442.
  3. H. B. Dick, T. Schultz: Femtosecond laser-assisted cataract surgery in infants. In: Journal of Cataract and Refractive Surgery. 39, 2013, S. 665–668.
  4. T. Schultz, E. Ezeanosike, H. B. Dick: Femtosecond laser-assisted cataract surgery in pediatric Marfan syndrome. In: Journal of Refractive Surgery. 29, 2013, S. 650–652.
  5. I. Conrad-Hengerer, F. H. Hengerer, S. C. Joachim, T. Schultz, H. B. Dick: Femtosecond laser-assisted cataract surgery in intumescent white cataracts. In: Journal of Cataract and Refractive Surgery. 40, 2014, S. 44–50.
  6. Burkhard Dick, Ronald D. Gerste, Tim Schultz: Femtosecond Laser in Ophthalmology. Thieme, New York 2018, ISBN 978-1-62623-236-5.