Busoni-Kompositionspreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Busoni-Kompositionspreis wurde 1988 von Aribert Reimann gestiftet und ist ein Preis zur Förderung des kompositorischen Nachwuchses. Namensgeber ist Ferruccio Busoni.

Es ist der einzige Preis dieser Art, der von der Berliner Akademie der Künste vergeben wird. Eine Jury aus Abteilungsmitgliedern der Sektion Musik, der Akademie der Künste bestimmt alle zwei bis drei Jahre die beiden in der Öffentlichkeit noch unbekannten jungen Preisträger. Der Preis ist mit 6.000 EUR dotiert, der Förderpreis mit 2.500 EUR, dieser geht an noch in der Ausbildung befindliche Komponisten. [1]

Preisträger[Bearbeiten]

Förderpreise

[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Akademie der Künste, Preise und Stiftungen