Cäcilie Albrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cäcilie „Cilly“ Albrecht (geb. 1927; gest. November 2018[1]) war eine deutsche Unternehmenserbin und Miteigentümerin der Unternehmen Aldi Nord und Trader Joe’s.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cäcilie Albrecht führte ein sehr zurückgezogenes Leben, über das nur wenig an die Außenwelt drang. Albrecht galt als öffentlichkeitsscheu und hat nie ein Interview gegeben.[1] Sie war die Witwe des Aldi-Nord Gründers Theo Albrecht.[1] Sie hatte durch die mit ihrem Sohn Theo Albrecht junior geteilte Kontrolle über zwei der drei Stiftungen, in deren Besitz Aldi-Nord ist, großen Einfluss auf das Unternehmensimperium.[1] Die dritte Stiftung, genannt "Jakob"-Stiftung, stand unter Kontrolle ihres zweiten Sohnes Berthold Albrecht, der 2012 verstarb.[3]

Cäcilie Albrecht selbst starb im November 2018. Nach Pressemeldungen warf sie der Witwe ihres Sohnes Berthold, Babette Albrecht und deren fünf Kindern in ihrem Testament vor, bedeutende Geldmittel aus der "Jakob"-Stiftung zweckentfremdet zu haben. Dem Bericht nach, wies sie testamentarisch an, dass sie alle keine Zukunft im Konzern haben sollen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Witwe des Aldi-Gründers ist tot. FAZ, 26. November 2018, abgerufen am 18. Januar 2019.
  2. Sören Jensen, Ursula Schwarzer: Die Rebellin − Babette Albrecht. Manager Magazin, Mai 2017, abgerufen am 18. Januar 2019.
  3. a b Kate Connolly:"Late 'grand dame' of Aldi clan sparks family feud with her will" theguardian.com vom 2. April 2019