C.L.E.A.N.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelC.L.E.A.N.
C.L.E.A.N. Font.png
Produktionsland Kroatien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2020
Länge 109 Minuten
Stab
Regie Aurelio Agliata
Drehbuch Konstantin Georgiou
Produktion Vjekoslav Katusin,
Reto Gooss
Musik Sakis Petropoulos,
Mirko Rizzelo
Kamera Dragan Sisa
Schnitt Ivica Peric
Besetzung

C.L.E.A.N. ist ein kroatischer Horror-Thriller aus dem Jahr 2020 von Vjekoslav Katusin. Nebenrollen übernahmen Costas Mandylor und Tom Sizemore. Veröffentlicht wurde der Film von Dream Team Pictures GbR unter dem Namen Čistilište zusammen mit der österreichischen Kinokette Cineplexx. Er wurde ab Oktober 2020 für mehrere Wochen in den Ländern Serbien, Montenegro & Bosnien aufgeführt.[1][2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In C.L.E.A.N. geht es um vier Patienten die alle unter diversen Suchterkrankungen leiden wie beispielsweise der Sucht nach Alkohol, Drogen und Sex. Dr. Sutter bietet in seinem Sanatorium ein Heilmittel, in dem er durch das von ihm praktizierte C.L.E.A.N.-Programm (Cerebral Lateralization Enforcement and Neuroactivation) die Verhaltensmuster des Gehirns abändert, um seine Patienten zu heilen. Was auf den ersten Blick nach Hoffnung aussieht, entwickelt sich zu einem Chaos, bei dem es letztlich um das pure Überleben geht. Einzig die Patientin Alice, die seit sehr jungen Jahren von Angst und Visionen geplagt ist, insbesondere weil sie Zeuge des grausamen Mordes an ihrer eigenen Mutter ist, merkt, dass irgendwas nicht stimmt und befindet sich letztlich in den Fängen eines perfiden Paktes.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2016 sprach der für die Filmproduktionsfirma Dream Team Pictures tätige Drehbuchautor Axel Melzner für die Entwicklung des C.L.E.A.N.-Drehbuchs eine Empfehlung für den renommierten Autor Konstantin Georgiou aus, der an der New York Film Academy studierte. Als Inspiration dienten diesem Filme wie Guardians of the Galaxy und Avengers, bei denen im Abspann auf einen Antagonisten verwiesen wird, der in zukünftigen Filmproduktionen eine tragende Rolle besetzen soll. C.L.E.A.N. ist in ähnlicher Weise als Prequel für den bevorstehenden Film The Vultures Are Waiting gedacht, der ein moderner Western im Stil von Desperado werden soll.

Als Kulisse für C.L.E.A.N. wurde eine städtische Villa in der kroatischen Küstenstadt Pula auf der Halbinsel Istrien ausgewählt. Für die computergenerierten Effekte waren die Bunker Studios in Serbien mitverantwortlich.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Oktober 2020 wurde C.L.E.A.N. im Rahmen des 14. Festival of Serbian Fantastic Film (FSFF) in Belgrad vorgestellt. Im Anschluss wurde der Film mit mehreren Awards diverser Filmfestivals ausgezeichnet.[4][5][6]

Jahr Preis Kategorie Preisträger Ergebnis
2021 Vegas Movie Awards Best Horror Vjekoslav Katusin Gewonnen
2020 Dreamachine International Film Festival Best Supernatural Horror Vjekoslav Katusin Gewonnen
2020 Dreamachine International Film Festival Best Supporting Actor Costas Mandylor Gewonnen
2020 Dreamachine International Film Festival Best Screenplay Konstantin Georgiou Gewonnen
2020 Festival of Serbian Fantastic Film (FSFF) Best Horror Film Vjekoslav Katusin Gewonnen
2020 Festival of Serbian Fantastic Film (FSFF) Best Supporting Actor Costas Mandylor Gewonnen
2020 New York Movie Awards Best Original Screenplay Konstantin Georgiou Gewonnen
2020 New York Movie Awards Best Actress Jenny Paris Gewonnen
2020 New York Movie Awards Best Original Score Sakis Petropoulos & Mirko Rizello Gewonnen
2020 Athens International Monthly Art Film Festival Best Cinematography Dragan Šiša Gewonnen
2020 Oniros Film Awards New York Best Editing Ivica Peric Gewonnen
2020 Oniros Film Awards New York Best Screenplay Konstantin Georgiou Gewonnen
2020 Oniros Film Awards New York Best Thriller Vjekoslav Katusin Gewonnen
2020 Paris Film Festival Best Horror Vjekoslav Katusin Nominiert
2020 Paris Film Festival Best Editing Ivica Perić Nominiert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vjekoslav Katušin: Svoj posljednji film 'Čistilište' snimao sam u Puli, Amerikanci vole duh Hrvata. In: Večernji List. 23. Oktober 2020, abgerufen am 8. März 2021 (kroatisch).
  2. https://www.cineplexx.rs/movie/cistiliste/
  3. C.L.E.A.N. – Trivia. Internet Movie Database, abgerufen am 8. März 2021
  4. C.L.E.A.N. – Awards. Internet Movie Database, abgerufen am 8. März 2021 (englisch).
  5. Oniros Film Awards: Oniros Film Awards New York. (PDF) Oniros Film Awards, 6. Dezember 2020, abgerufen am 6. Dezember 2020.
  6. https://www.parisfilmfestival.org/nominees