CDAX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der CDAX (Abkürzung für Composite DAX) wurde am 17. September 1993 bei der Deutschen Börse AG als zusätzlicher Index zum bekannten Deutschen Aktienindex eingeführt. Während der DAX mit nur 30 Blue Chips eine geringe aber gewichtige Anzahl von Aktien umfasst, enthält der CDAX alle an der Frankfurter Wertpapierbörse im General Standard und Prime Standard notierten deutschen Aktien. Ausländische Unternehmen bzw. ausländische Aktien von Qiagen, Airbus oder auch Air Berlin sind nicht im CDAX enthalten. Er wird von der Deutsche Börse Gruppe berechnet und als Performanceindex unter der internationalen Wertpapierkennnummer ISIN DE0008469602 und als Kursindex unter DE0008469800 gelistet. Als Ausgangspunkt für die Berechnung wurde der 30. Dezember 1987 gewählt und ein Wert von 1.000 Punkten angesetzt. Es gibt historische Aktienkurse, so dass ein Rückblick bis zum Jahre 1970 möglich ist.[1]

Gelistete Aktien[Bearbeiten]

Im Jahre 1973 gab es 156 börsennotierte Aktiengesellschaften in Deutschland. Diese Zahl stieg bis zum Jahr 2014 auf 485.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erklärung des CDAX bei der Deutschen Börse

Weblinks[Bearbeiten]