Caicó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teile dieses Artikels scheinen seit 2013 nicht mehr aktuell zu sein
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Infobox ausfüllen; es fehlen Toponymie, Geographie, Klima, Hydrographie, Geschichte, Stadtpolitik, Bevölkerung und - entwicklung, Wirtschaft und wirtschaftliche Kerndaten, Verkehr, Bildung, Religion, kulturelle Ereignisse, Literatur und Quellen.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Município de Caicó
Caicó
Stadtzentrum
Stadtzentrum
Caicó (Brasilien)
Red pog.svg
Koordinaten 6° 27′ S, 37° 6′ WKoordinaten: 6° 27′ S, 37° 6′ W
Symbole
Wappen
caico.rn.gov.br
Flagge
Flagge
Gründung 1788
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio Grande do Norte
Gliederung 30 Bezirke, 3 Distrikte
Höhe 151 m
Klima semiarid
Fläche 1.228,6 km²
Einwohner 66.246 (2013)
Dichte 53,9 Ew./km²
Website caico.rn.gov.br (Brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Prefeito Marcos José de Araújo[1] (2018)
Partei Partido Progressista
Kultur
Schutzpatron Hl. Anna
Lage im Bundesstaat Rio Grande do Norte (Caicó ist rot koloriert)
Lage im Bundesstaat Rio Grande do Norte (Caicó ist rot koloriert)

Caicó, amtlich portugiesisch Município de Caicó, ist eine Gemeinde und eine Stadt im Bundesstaat Rio Grande do Norte (Brasilien). Die Gemeinde hatte im Jahr 2013 66246 Einwohner.[2] Es ist die siebtgrößte Stadt des Staates Rio Grande do Norte nach Einwohnern.

Der Ort befindet sich 256 km östlich von Natal.[2] Die Gemeinde hat eine Fläche von 1.228,583 km².[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1788 gegründet. Am 15. Dezember 1868 wurde mit dem Gesetz Lei Provincial n.o 612 das Stadtrecht verliehen; der Ort hieß damals Cidade do Príncipe. 1890 wurde die Ortsbezeichnung Cidade do Seridó gewählt. Im gleichen Jahr fand die Umbenennung in die heutige Bezeichnung statt (abgeleitet von Queicuó = „Cuó – Fluß und Berg“).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsverteilung
Verwaltungseinheit Anzahl der Bewohner
Distrikt Zirkaangaben 2013
Stadtgebiet 64.796
Distrito de Laginhas 950
Distrito da Palma 400
Perímetro Irrigado Itans-Sabugi 300

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Divisão da Zona Urbana do Município de Caicó 
Gemeindeteile (bairros)

Zona Central

Zona Leste

  • Penedo
  • Nova Descoberta
  • Castelo Branco
  • Santa Costa
  • Canuto e Filhos
  • Jardim Satélite - IPE
  • Vila Altiva
  • Loteamento Graciosa
  • Maynard
  • Itans
  • Loteamento Santa Clara
  • Bento XVI
  • Loteamento Severiano Alves dos Santos

Zona Norte

  • Boa Passagem
  • Vila do Príncipe
  • Recreio
  • Darcy Fonseca
  • Alto da Boa Vista
  • Samanaú
  • Salviano Santos
  • Nova Caicó
  • Loteamento Serrote Branco
  • Loteamento Serrote Branco II
  • Loteamento Serrote Branco III
  • Caicó Norte Shopping

Zona Oeste

  • Barra Nova
  • Barra Nova II
  • João XXIII
  • Paulo VI
  • João Paulo II
  • Walfredo Gurgel
  • Adjunto Dias
  • Frei Damião
  • Casas Populares
  • Novo Horizonte

Zona Sul

  • Paraíba
  • Soledade

Distrikte (Distritos)

  • Laginhas
  • Palma
  • Perímetro Irrigado Itans-Sabugi

Politik und Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präfekt ist Marcos José de Araújo (PP) mit der Amtszeit von 2017 bis 2020.[1] Der Ort ist Bischofssitz (Bistum Caicó).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Caicó – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b eleicoes2016.com.br
  2. a b Prefeitura Municipal de Caicó: Caicó – História. In: caico.rn.gov.br. Abgerufen am 21. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Caicó – Área territorial oficial. Resolução da Presidência do IBGE de n° 5 (R.PR-5/02); Zahlenwerk von 2002. In: cidades.ibge.gov.br. IBGE, abgerufen am 21. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch).