Cala Anguila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strand der Cala Anguila
Cala Anguila 03.jpg
Lage Gemeinde Manacor
Geographische Lage 39° 31′ 22″ N, 3° 19′ 4″ OKoordinaten: 39° 31′ 22″ N, 3° 19′ 4″ O
Cala Anguila (Balearen)
Cala Anguila
Länge 50 m
Breite 100 m
Beschaffenheit Sand
Wasser sauber, mäßiger Wellengang
Umgebung Siedlungsbebauung
Tourismus
Besucherfrequenz hoch
Parkplätze in der Siedlung
Überwachung ja
FKK nein
nächstes Krankenhaus Hospital de Manacor (11,3 km)
nächster Hafen Porto Cristo (2,5 km)
Strände und Buchten auf Mallorca

Cala Anguila (‚Aalbucht‘) ist eine Meeresbucht und eine nach ihr benannte Siedlung im Osten der spanischen Baleareninsel Mallorca. Die Bucht befindet sich an der Küste der Gemeinde Manacor südwestlich von Porto Cristo.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cala Anguila

Die Cala Anguila liegt innerhalb der nach ihr benannten Siedlung, die sich etwa 20 Meter über dem Meeresniveau der Bucht befindet. Sie wird von den Kaps Punta de Cala Anguila im Westen und na Vermella im Osten eingefasst.[1] Unmittelbar südwestlich schließt sich die etwas größere Cala Mendia an, beide bilden einen gemeinsamen Meerseinschnitt. Der Hauptort der Gemeinde Manacor liegt 9,6 Kilometer nordwestlich der Cala Anguila, der nächste größere Ort Porto Cristo 1,8 Kilometer nordöstlich.

An der Nordseite der Cala Anguila befindet sich der etwa 50 Meter lange und 100 Meter breite Sandstrand. Er wird von flachen Felsklippen mit Kiefern und Büschen eingerahmt.[2] Am Strand mündete der Regueró de Cala Anguila,[1] der durch die Parzellierung und Bebauung der Siedlungen von Porto Cristo Novo bzw. Cala Anguila kein Wasser mehr führt. Schon vorher war der Wasserstand von der Regenmenge in der unmittelbaren Umgebung der Bucht abhängig. Auf der Sandfläche des Strandes werden in der Saison Liegen und Sonnenschirme zum Verleih aufgestellt. Direkt hinter dem Strand befindet sich ein Restaurant.

An der Westseite der Bucht gibt es die halb zugewachsenen Reste eines ehemaligen Steinbruchs, in dem Marès-Kalkstein abgebaut wurde.[3] Die südöstliche Steilküste wird von einer nur vom Meer aus sichtbaren Brandungshohlkehle dominiert, die durch Auswaschung des Gesteins durch die Meeresbrandung entstand.

Zugang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Straße MA-4014 zwischen Porto Cristo und Cales de Mallorca führen zwei Abzweige nach Südosten, die beidseitig der Cala Anguila in die Siedlung an der Steilküste führen. Oberhalb der Bucht kann in der Siedlung frei geparkt werden. Vom Passeig Alfonso XII führt eine befestigte Straße bis an den Strand. Über Treppen bestehen weitere Zugänge.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bartomeu Amengual Gomila: Mallorcas Küsten aus der Luft. Ausführlicher und praktischer Reiseführer mit Luftaufnahmen von Mallorcas Küsten. 6. Auflage. Editorial GeoPlaneta, Barcelona 2000, ISBN 84-08-01821-3, S’Estany d’en Mas – Cala Anguila, S. 68 (spanisch, Originaltitel: Aeroguía del litoral de Mallorca. Übersetzt von Gabriele Grauwinkel und Susanne Pospiech).
  • Miguel Ángel Álvarez Alperi: Die ganzen Strände von Mallorca. 1. Auflage. Laluzenpapel, Gijón 2012, ISBN 978-84-938783-1-3, Strand von Cala Anguila, S. 177 (spanisch, Originaltitel: Todas las playas de Mallorca. Übersetzt von Meike Schirmeister).
  • Belén Menéndez Solar: Guía de Playas de Mallorca. 1. Auflage. Ediciones El Cohete, Gijón 2008, ISBN 978-84-87933-11-0, Cala Anguila, S. 89 (spanisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Senderisme a Mallorca. Consell de Mallorca, abgerufen am 11. August 2016 (Interaktive Karte).
  2. Cala Anguila. www.mallorca-beaches.com, 11. August 2016, abgerufen am 22. Juli 2016.
  3. Miguel Ángel Álvarez Alperi: Umfassender Strandführer Mallorca + Cabrera. 1. Auflage. Ediciones El Cohete, Gijón 2001, ISBN 84-87933-08-4, Platja Cala Anguila, S. 116.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cala Anguila – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien