Candace Bushnell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Candace Bushnell (* 1. Dezember 1958 in Glastonbury, Connecticut, Vereinigte Staaten) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin und Kolumnistin. Besondere Bekanntheit erlangte sie durch ihr Buch Sex and the City, das – sehr frei – die Basis der gleichnamigen Fernsehserie bildet.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bushnell wuchs in Glastonbury auf und zog mit 19 Jahren nach New York City. Sie studierte an der Rice University und der New York University. Bereits mit 19 Jahren verkaufte sie eine Kinderbuchgeschichte an Simon & Schuster, die jedoch nie veröffentlicht wurde. Sie arbeitete zunächst als freie Mitarbeiterin bei verschiedenen Zeitungen und schrieb humorvolle Stücke über Frauen, deren Beziehungen und Dates. Ab 1993 begann sie für The New York Observer zu schreiben. Dort schuf sie im November 1994 die Kolumne Sex and the City, die zwei Jahre lang veröffentlicht wurde. Die Kolumne wurde 1995 als Buch und 1996 als Fernsehserie an HBO verkauft.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Candace Bushnell – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Candace Bushnell Bio. candacebushnell.com. Abgerufen am 4. Juni 2010.