Candal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Candal
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Candal (Portugal)
Candal
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Dão-Lafões
Distrikt: Viseu
Concelho: São Pedro do Sul
Koordinaten: 40° 51′ N, 8° 11′ WKoordinaten: 40° 51′ N, 8° 11′ W
Einwohner: 118 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 20,56 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 5,7 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 3660-042
Politik
Bürgermeister: Manuel Braz Pinho
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Candal
J.F.Candal
3660-042 Candal
Webseite: www.candal.jfreguesia.com

Candal ist eine Gemeinde (Freguesia) im portugiesischen Kreis (Concelho) von São Pedro do Sul. In ihr leben 118 Einwohner (Stand 30. Juni 2011).[1]

Blick auf das Schieferdorf Candal

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Candal liegt 20 km nördlich der Kreisstadt São Pedro do Sul.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gemeindegebiet fand man Überreste einer Wallburg (port.: Castro) der Keltiberer, und verschiedene Spuren der anschließenden römischen Besatzung, etwa Grabstätten. Erstmals offiziell erwähnt wurde der heutige Ort jedoch erst in einem Dokument aus dem Jahr 1257, als Teil der Gemeinde Alafões. 1527 war Candal Teil der Gemeinde Carvalhais, und gehörte ab 1896 zur Gemeinde Covelo de Paivô. Kurz später wurde die Gemeinde eigenständig.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erhalten gebliebene Ortskern von Candal weist eine Reihe Häuser im regional typischen Schiefer-Baustil auf. Der Ort ist Teil der 27 historischen Schieferdörfer, den Aldeias do Xisto.

Unter den sechs denkmalgeschützten Bauwerken der Gemeinde ist die Brücke über den Fluss Ribeira de Paivô, und die ältere, im 18. Jahrhundert erneuerte Hauptkirche (Igreja Matriz) des Ortes, die Igreja de Nossa Senhora da Natividade (dt.: Kirche unserer lieben Frau der Fruchtbarkeit).[4]

In den inzwischen stillgelegten Wolfram-Minen wurde während des Zweiten Weltkriegs das begehrte Erz gefördert.

Das Umland des Ortes wird von bewaldeten Erhebungen der Serra da Arada, und von Wasserläufen und kleinen Wasserfällen bestimmt. Wanderwege verlaufen durch die Gemeinde.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus folgenden Ortschaften:

  • Candal
  • Póvoa das Leiras
  • Coelheira

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Candal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.candal.jfreguesia.com, abgerufen am 25. November 2012
  4. www.monumentos.pt, abgerufen am 25. November 2012