Carcavelos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carcavelos
Wappen Karte
Wappen von Carcavelos
Carcavelos (Portugal)
Carcavelos
Basisdaten
Region: Lisboa
Unterregion: Grande Lisboa
Distrikt: Lissabon
Concelho: Cascais
Koordinaten: 38° 41′ N, 9° 20′ W38.687545-9.334225Koordinaten: 38° 41′ N, 9° 20′ W
Einwohner: 23.028 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 4,51 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 5106 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 2775
Politik
Bürgermeisterin: Zilda Costa da Silva (PSD)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Carcavelos
Estrada da Torre, 1483
2775-688 Carcavelos
Webseite: www.jf-carcavelos.pt

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt



Carcavelos (portugiesische Aussprache: kɐɾkɐˈvɛluʃ) war bis 2013 eine portugiesische Gemeinde westlich der Hauptstadt Lissabon. Schutzpatronin der Gemeinde ist Nossa Senhora dos Remédios (port. für: Unsere Liebe Frau vom Heil).

Geschichte[Bearbeiten]

Weingut in Carcavelos

Carcavelos wurde, bis zur Erhebung des benachbarten Ortes Oeiras im Jahr 1760, als Kleinstadt (Vila) geführt. Danach wurde der Ort bis 1898 Teil des Kreises von Oeiras, seit 1898 gehört die Gemeinde zu Cascais.

Es verlor den Titel Vila, obwohl das Dorf als Sitz der Gemeinde bereits dicht besiedelt war. Im Kreis von Cascais gibt es heute nur zwei Vilas: Cascais und Parede.

1870 wurde mit den ersten beiden Seekabeln der Telegrafenleitung nach Porthcurno eine für das Britische Empire wichtige Informationsverbindung geschaffen.[3]

Der Name des alten und bekannten Qualitätslikörwein, dem Vinho de Carcavelos (ein Vinho generoso), leitet sich von der Gemeinde ab, dessen região demarcada (dt: Demarkationsregion) das kleinste innerhalb Portugals ist und neben dem ersten demarktierten Gebiet der Welt, dem Alto Douro, eines der ältesten weltweit.[4]

Der Ort gehört, bedingt durch seinen Strand, der einer der größten der Umgebung ist, zu den am häufigsten von der Linha de Cascais angefahrenen Orten. Dadurch soll sich auch die Gefahr durch Kleinkriminalität in den letzten Jahren erhöht haben. Als Beispiel hierfür wird vor allem der im Jahr 2005 aufgetretene "arrastão" (dt.: Schleppnetz, einem Raubüberfall von etwa 500 Mitgliedern von Jugendbanden) am Strand der Gemeinde angeführt, der an ähnliche Überfälle an der Copacabana (Brasilien) erinnerte.[5] Der auch in der internationalen Presse verbreitete Überfall stellte sich jedoch später als eine Fehlmeldung heraus. Jugendliche afrikanischer, brasilianischer und osteuropäischer Herkunft sollen für Unruhe am Strand gesorgt haben, jedoch traten mit Erscheinen der herbeigerufenen Polizeikräfte keine weiteren Handgreiflichkeiten auf, zudem sind den Beamten keine Diebstähle oder Raube gemeldet worden.[6]

Bauwerke[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Carcavelos ist eine Gemeinde (Freguesia) des Kreises (Concelho) von Cascais im Distrikt Lissabon. Auf 4,5. km² leben 23.028 Einwohner (Stand 30. Juni 2011). Die Bevölkerungsdichte beträgt 5106 Einwohner pro km².

Folgende Ortschaften liegen in der Gemeinde:

  • Arneiro
  • Carcavelos
  • Junqueiro
  • Quinta dos Lombos - Sul und Norte
  • Quinta da Alagoa
  • São Miguel das Encostas
  • Sassoeiros
  • Rebelva (teilweise)
  • Quinta de S. Gonçalo
Strand von Carcavelos

Freizeit[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carcavelos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. History of the Atlantic Cable & Undersea Communications (en) atlantic-cable.com. Abgerufen am 2. April 2011.
  4. CARCAVELOS. weinkenner.de. Abgerufen am 2. April 2011.
  5. Panik an den Stränden Portugals. stern.de. 11. Juni 2005. Abgerufen am 2. April 2011.
  6. PSP nega "arrastão" na praia de Carcavelos [Die Polizei dementiert schleppnetzartige Überfälle am Strand von Carcavelos]. publico.pt. 19. Juli 2005. Abgerufen am 26. Dezember 2013.