Carl Anton Vincens Dolezalek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Anton Vincens Dolezalek (* 28. März 1870 in Mediasch/Siebenbürgen; † 9. September 1952 in Wennigsen)[1] war ein deutscher Bauingenieur und Professor an der Technischen Hochschule Hannover.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Anton Vincens Dolezalek wurde als Sohn des Eisenbahn- und Tunnelbauingenieurs und späteren Hochschullehrers in Hannover Karl Dolezalek geboren. Dessen Familie zog kurz nach der Geburt des jüngeren Sohnes Friedrich Dolezalek 1873 in das schweizerische Göschenen. Dort wirkte Vater Karl Dolezalek am Bau des Gotthardtunnels mit. 1877 wurde Karl als Professor nach Hannover berufen, sodass seine Familie mitkam.

Carl Anton Vincens Dolezalek machte sich als Bauingenieur einen Namen, als er die erste flach gespannte Betonbrücke nahe Hannover über die Leine baute.[2] Auch er wurde – wie sein Vater – Professor an der Technischen Hochschule Hannover. Er war Mitglied des Deutschen Werkbundes.[3] Er unterzeichnete im November 1933 das Bekenntnis der Professoren an den deutschen Universitäten und Hochschulen zu Adolf Hitler.

Sein Sohn Carl Martin Dolezalek wurde Maschinenbauingenieur und ebenfalls Hochschullehrer.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Trommsdorff: Der Lehrkörper der Technischen Hochschule Hannover 1831–1931. Bibliothek der Technischen Hochschule, Hannover 1931, S. 75.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Zeit, 2. Oktober 1952, Nr. 40.
  2. Manfred Overesch: Bosch in Hildesheim 1937 – 1945. Freies Unternehmertum und nationalsozialistische Rüstungspolitik. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2008, ISBN 978-3-525-36754-4, S. 261.
  3. Die Durchgeistigung der deutschen Arbeit. Wege und Ziele in Zusammenhang von Industrie, Handwerk und Kunst (= Jahrbuch des Deutschen Werkbundes. 1912, ZDB-ID 218030-3). Diederichs, Jena 1912.