Carl Frederik Aagaard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Achtung Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 22. September 2012 um 21:20 Uhr durch Xqbot (Diskussion | Beiträge) (r2.7.3) (Bot: Ändere et:Karl Frederik Aagaard zu et:Carl Frederik Aagaard). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amalfi dai Cappucini

Carl Frederic Aagaard (* 29. Januar 1833 in Odense; † 2. November 1895 in Kopenhagen) war ein dänischer Maler.

Mit 19 Jahren kam Aagaard als Student an die Königlich Dänische Kunstakademie Kopenhagen und wurde Schüler des Landschaftsmalers Peter Christian Skoovgaard (1817–1875). Dieser hatte - nach eigenen Aussagen Aagaards - den größten Einfluss auf ihn.

Zusammen mit seinem Bruder Johan Peter (1818–1879) arbeitete Aagaard auch als Xylograph und Radierer. Später wurde er Assistent des Dekorationsmalers Georg Christian Hilker (1807–1875).

1857 konnte Aagaard anlässlich einer Gemeinschaftsausstellung zum ersten Mal mehrere Werke, mit großem Erfolg der Öffentlichkeit präsentieren.

Zwischen 1869 und 1870 unternahm Aagaard eine ausgedehnte Studienreise durch die Schweiz und später (1875/1876) bereiste er Italien. Von diesen Reisen brachte er sehr viele Skizzen mit, die später im Atelier die Basis seiner Ölbilder bildeten.

1892 wurde Aagaard mit dem Titel „Professor“ geehrt.

Im Alter von 62 Jahren starb der Maler Carl Frederic Aagaard am 2. November 1895 in Kopenhagen.

Literatur

Weblinks

 Commons: Carl Frederik Aagaard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien