Carl Heinrich August von Schönfels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Heinrich August von Schönfels (* 15. Dezember 1753 in Rodau im Vogtland[1]; † 10. Februar[2] 1833 in Reuth) immatrikulierte sich an der Leipziger Universität im Juni 1776.[3] Am 1. August 1789 erhielt er die Bestallung zum Supernummerar-Amthauptmann des vogtländischen Kreises. Von 1800 bis zu seinem Tod war er Ehrenmitglied der Leipziger LogeMinerva zu den drei Palmen“. Er war Besitzer von sechs Rittergütern im Vogtland. Sein Sohn Friedrich Ernst von Schönfels war Präsident der I. Kammer des Sächsischen Landtags.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stammreihen.de: Karl Heinrich August von Schönfels, auf Ruppertsgrün, Tobertitz etc.
  2. Geneall.net: Karl Heinrich August von Schönfels
  3. Georg Erler, Die jüngere Matrikel der Universität Leipzig 1559–1809, Leipzig 1909.