Carl Roth (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Roth
Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1879
Sitz Karlsruhe
Mitarbeiter 230
Umsatz 60 Mio. Euro
Branche Großhandel
Website www.carlroth.de
Stand: 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Die Carl Roth GmbH + Co. KG ist ein Chemie- und Großhandelsunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. Die Firma beliefert Betriebe, Laboratorien und wissenschaftliche Einrichtungen mit Laborbedarf, ausgewählten Produkten für Life Science und mit Chemikalien. 2013 beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, das Sortiment umfasst mehr als 25.000 Artikel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ursprünge des Unternehmens gehen bis ins Jahr 1879 zurück, als der Drogist und Kaufmann Carl Roth in Karlsruhe eine Material-, Kolonial-, Farbwarenhandlung und Drogerie gründete.[1] 1891 erhielt die Drogerie Carl Roth den Titel und das Privileg eines großherzoglich-badischen Hoflieferanten.[1]

1928 erweiterte die Firma das Drogeriegeschäft durch eine Abteilung für Laborchemikalien, 1945 kam eine leistungsfähige Herstellungs- und Abfüllabteilung hinzu. 1965 zog die Chemikalienabteilung in den gerade neu erbauten Betrieb in der Schoemperlenstraße um. Im Dezember 1969 gab Carl Roth den Drogeriebetrieb ab und beendete damit eine 90-jährige Tradition.

Der Großhandelsbetrieb Carl Roth wurde in der Schoemperlenstraße weitergeführt. 1993 entstand dort ein neues Hochregallager für das Laborbedarf-Sortiment, 1996 wurde ein neues Versandlager errichtet. Nach dem Anbau eines modernen Bürogebäudes 2001 überstieg der Platzbedarf des wachsenden Unternehmens die vorhandenen Räumlichkeiten. 2003 erwarb die Firma Gelände im Industriegebiet Karlsruhe-Rheinhafen und baute ein zweites Werk. Seit 2005 befinden sich Produktion, Lagerung und Versand von Laborchemikalien in der Betriebsstätte auf dem Rheinhafengelände. Im Juni 2013 wurde das Chemikalienlager im Rheinhafen um rund 50 % auf 8.000 Quadratmeter vergrößert.[2]

Marktbedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Firma Carl Roth ist einer der sechs Hersteller von Feinchemikalien, deren Chemikalienkataloge in nahezu jedem Labor in Deutschland vorhanden sind.[3]

Carl-Roth-Förderpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der mit 5000 € dotierte Carl-Roth-Förderpreis (für ressourcenschonende Synthesewege oder innovative Chemikalienanwendungen) wurde auf dem Frühjahrssymposium des Jungchemikerforums (JCF) der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) im März 2014 in Jena erstmals vergeben.[4][5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 125 Jahre Carl Roth: 1879–2004. Deutschland, die Welt, Karlsruhe und Carl Roth. Karlsruhe 2004.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.carlroth.com/de/de/Geschichte Unternehmenswebseite.
  2. Carl Roth eröffnet neuen Erweiterungsbau im Karlsruher Rheinhafen. Neues Logistikzentrum. Meldung im GIT-Laborportal, 29. August 2013.
  3. Römpp Lexikon Chemie: Bezugsquellenverzeichnisse, Band 1: A - Cl, 10. Auflage, 1996–1999, S. 423 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Carl-Roth-Förderpreis. Frühjahrssymposium Jena GDCh JCF, 19. März 2014.
  5. JCF-Frühjahrssymposium: Erstmalige Vergabe des Carl-Roth-Förderpreises. Meldung im GIT-Laborportal, 12. März 2014.