Carlos Raúl Villanueva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carlos Raúl Villanueva (* 30. Mai 1900 in London; † 16. August 1975 in Caracas) war der prominenteste venezolanische Architekt des 20. Jahrhunderts und ein bedeutender Vertreter der Modernen Architektur. Er war maßgebend an der Entwicklung und Modernisierung von Caracas, Maracay und anderen Städten in Venezuela beteiligt. Zu seinen wichtigsten Werken gehören das El Silencio Redevelopment mit 7797 Apartments und 207 Einkaufsläden, das Museum of Fine Arts (Caracas, 1935–1938), das Jesús Soto Museum (Ciudad Bolívar, 1970), und die Ciudad Universitaria de Caracas (1944–1970), der Haupt-Campus der Universität von Venezuela, die als Meisterstück der modernen Stadtplanung, Architektur und Kunst gilt. Der Campus wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carlos Raúl Villanueva (1980), Textos escogidos. Caracas: Universidad Central de Venezuela, Facultad de Arquitectura y Urbanismo

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carlos Raúl Villanueva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien