Carmen-Francesca Banciu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carmen-Francesca Banciu (geboren 25. Oktober 1955 in Lipova, Rumänien) ist eine rumänische und deutsche Schriftstellerin.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carmen-Francesca Bancius Vater war ein hochrangiger Regierungsbeamter im von der Rumänischen Kommunistischen beherrschten Rumänien. Sie studierte Kirchenmalerei in Arad und Außenhandel an Fachhochschulen in Bukarest.

1985 wurde ihr der Internationale Kurzgeschichtenpreis der Stadt Arnsberg verliehen, daraufhin erfolgte in Rumänien ein 5- jähriges Publikationsverbot.

Nachdem 1990 das kommunistische Regime Rumäniens fiel, zog Banciu nach Berlin. Seit 1996 schreibt sie ihre Werke hauptsächlich auf Deutsch. Neben ihrer Tätigkeit als Autorin arbeitet sie auch als freischaffende Publizistin, Übersetzerin, Lektorin und Kommentatorin für verschiedene Nachrichtenmedien und leitet Seminare für Kreativität und kreatives Schreiben. Sie hat dem Kurs Touching Life/Das Leben Berühren kreiert und gibt Workshops an Universitäten u. a. in USA, UK, Sommerakademie Venedig.

Banciu hielt Lesungen in verschiedenen Ländern Europas und den Vereinigten Staaten. Unter anderem Cornelia Street Cafe in New York, KGB Bar, im Deutschen Haus der New York University und dem Goethe-Institut in Boston u. San Francisco, Berkeley Univ. Bloomington, . Harvard Univ.[2]

2005 war Banciu Writer in Residence an der Rutgers University in New Brunswick, New Jersey.[3]


Erste Veröffentlichungen auf Rumänisch:

1985: Internationaler Kurzgeschichten Preis der Stadt Arnsberg/BRD, gefolgt von e fünfjährigen Publikationsverbot im eigenen Land

1990: Mitherausgeberin der Zeitschriften Contrapunct und Robinson, Bukarest 1991: Einladung nach Berlin als Stipendiatin des Künstlerprogramms des DAAD

Sprachwechsel: ab 1996 schreibt Banciu auf Deutsch.

Vaterflucht, Verlag Volk u. Welt 1998, ist ihr erster deutschsprachiger Roman."

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984: Manual de Intrebäri (Prosa), Editura Cartea Romaneasca, Bukarest

1992: Fenster in Flammen (Erzählungen), Rotbuch Verlag, Berlin (Aus dem Rumänischen von Rolf Bossert und Ernest Wichner)

1995: Filuteks Handbuch der Fragen (Prosa), Rotbuch, Hamburg (Aus dem Rumänischen von Georg Aescht)

1998 Vaterflucht (der erste Roman in deutscher Sprache), Volk und Welt, Berlin

1998 O zi fara presedinte (Roman), Editura Fundatiei Culturale Romane, Bukarest

2000 Ein Land voller Helden (Roman), Ullstein, Berlin

2002 Berlin ist mein Paris, Geschichten aus der Hauptstadt (Erzählungen), Ullstein, Berlin

2007 Berlin ist mein Paris, Rotbuch Taschenbuch, Berlin (2. Auflage)

2007 Das Lied der traurigen Mutter (Roman), Rotbuch, Berlin

2009 Vaterflucht, Neuauflage, Rotbuch, Berlin

2014 Einblattdruck 97, PalmArtPress, Berlin

2015 Leichter Wind im Paradies (Roman), PalmArtPress Berlin (Vorwort: Werner Fritsch) 2015 Mother’s Day. Song Of A Sad Mother, PalmArtPress, Berlin (Aus dem Deutschen von Zoe-Annamaria Hawkins, Nachwort von Elena Mancini)

2015 Fenster in Flammen, PalmArtPress, Berlin (Neuauflage, aus dem Rumänischen von Rolf Bossert u. Ernest Wichner, Nachwort: Prof. Dr. Dieter Wrobel)

2016 Berlin Is My Paris, PalmArtPress, Berlin (Aus dem Deutschen von Abigail Fagan, Nachwort Elena Mancini)

2017 Flituteks Handbuch der Fragen, PalmArtPress, Berlin (Neuauflage, aus dem Rumänischen von Georg Aescht, Nachwort: Prof. Dr. Dieter Wrobel)

2017 Berlin ist mein Paris, PalmArtPress, Berlin (Neuauflage)

2017 Light Breeze in Paradise - Ελαφρύ Αεράκι στον Παράδεισο, PalmArtPress, Berlin

(Übersetzung ins Englische: Molly O’Laughlin, Pat Snidvongs; Übersetzung ins Griechische: Prof. Vassiliki Rapti und Stundentenworkshop der Harvard University, USA) 

2018 Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten! (Roman), PalmArtPress, Berlin ,  Nominierung Deutscher Buch Preis 2018   2019 Ein Land voller Helden (Roman) PalmArtPress, Berlin,  (Neuauflage,  Vorwort der Autorin, Nachwort Prof. Valeska Bopp-Filimonov)

  • Manual de Întrebări (Handbuch der Fragen), 1984
  • Fenster in Flammen, 1992
  • Filuteks Handbuch der Fragen, 1995
  • Vaterflucht, 1998
  • O zi fără preşedinte (Ein Tag ohne einen Präsidenten), 1998
  • Ein Land voller Helden, 2000, Ullstein Verlag
  • Berlin ist mein Paris, 2002, Ullstein Verlag
  • Es ist kalt, und es dunkelt so sehr (Hörspiel), 2005, DLR
  • Das Lied der traurigen Mutter, 2007, Rotbuch
  • Leichter Wind im Paradies, 2015, PalmArtPress
  • Mother´s Day. Song of the Sad Mother, 2015, PalmArtPress
  • Berlin is my Paris, 2016, PalmArtPress
  • Light Breeze in Paradise 2017, PalmartPress
  • It is Cold, and Ist Getting So Dark, Play for Voices/Words Without Borders
  • Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!, 2018, PalmArtPress
  • Ein Land voller Helden, 2019, PalmArtPress

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Internationaler Kurzgeschichtenpreis der Stadt Arnsberg für Das strahlende Ghetto
  • Luceafărul Literaturpreis
  • Stipendiatin des Künstlerprogramms des DAAD, Berlin 1991
  • 2007: GEDOK Literaturförderpreis
  • 2014: Dorfschreiber von Katzendorf (Siebenbürgen)
  • 2017 Zweiter Platz bei Play for Voices - Words without Borders Radio Drama Contest für It’s Cold and It’s Getting So Dark (Übersetzung: Elena Mancini)
  • 2018: Nominierung für den Deutschen Buchpreis (Longlist) für Lebt wohl, Ihr Genossen und Geliebten!
  • Preise und Stipendien: 1982 Literaturpreis der Zeitschrift Luceafärul, Bukarest 1985 Internationaler Kurzgeschichtenpreis der Stadt Arnsberg 1985 Preis der Schüler- und Studentenjury Arnsberg 1991 Stipendium des Künstlerprogramms des DAAD, Berlin 1992-2004 Zahlreiche Stipendien in Deutschland, Österreich u. Holland u.a. Stipendium der Stiftung Preußische Seehandlung, Anna Krueger Stipendium des Wissenschaftskollegs zu Berlin, Arbeitsstipendium des Berliner Senats, Stipendium der Stiftung Kulturfonds 2004 Craig-Kade Writer-in-Residence, Rutgers State University, NJ 2005 Fellow am Center for East European Studies, Rutgers University, NJ 2005 LEDIG House International Writer’s Colony, New York 2007 GEDOK Förderpreis 2007 2009 Stipendiatin Villa Decius, Krakau 2010 DAAD Writer-in-Resindence, University of Bath, England 2012 Masterclass Lehrstuhl für Germanistik, Universität Tscherepowetz, Russland 2014-2015 Dorfschreiberin von Cata/Kaca/Katzendorf, multiethnisches Dorf in Siebenbürgen/Rumänien 2016-2017 Teilnahme an FRAGILE – Europäische Korrespondenzen, ein Projekt des Netzwerks der Literaturhäuser 2016-2018 Teilnahme an Culture and its Uses as Testimony. An international, AHRC-funded Research Network, University of Birmingham

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Literaturport
  2. Banciu.de. abgerufen am 21. August 2016.
  3. Rutgers Fakultät germanischer, russischer und osteuropäischer Sprachen. Rutgers University, abgerufen am 12. August 2016.