Carol Pilars de Pilar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carol Anne Franziska Antonia Pilars de Pilar (* 6. August 1961 in Bad Godesberg) ist eine deutsche Restauratorin, Malerin und Bildhauerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pilars de Pilar ist die Tochter von Josef Pilars de Pilar und der Französin Béatrice Lamotte d'Argy. Zudem ist sie die Urenkelin von Ladislaus und Antonia Pilars de Pilar und Schwester der Sopranistin Josephine Pilars de Pilar. Nach dem Highschool-Abschluss in Südafrika (1975–1976) studierte Carol Pilar Malerei und Restauration in Florenz. Seit 1985 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Düsseldorf. Sie setzt sich in Kleinplastiken und Aquarellen mit der Spannung zwischen Armut und Reichtum auseinander.[1]

Carol Pilars de Pilar war Mitglied im Deutschen Künstlerbund.[2] Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf und ist mit dem Fotografen Franklin Berger verheiratet. Zuvor war sie mehrere Jahre mit dem Fotografen Andreas Gursky liiert und hat mit ihm zwei Kinder.[3]

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lenzpumpen (1995), Gruppenausstellung in der Tabea Langenkamp Gallery
  • Scharfer Blick (1995), Gruppenausstellung (mit Katalog) Bundeskunsthalle, Bonn
  • Ett hevetes förvandling (1996), Ausstellung (mit Katalog), The Museum for Modern Art, Stockholm, Sweden
  • Einzelausstellung in der Simon-Spiekermann-Galerie, Düsseldorf
  • Toi Toi Toi (1998), Group Exhibition curated by Helga Meister, Duesseldorf, Germany
  • Botschaft Düsseldorfer Project Group Exhibition (2001), Ausstellung in der Simon-Spiekermann-Galerie mit Volker Gatz, Düsseldorf
  • Art Funds Stipend, Bonn (2002)
  • Trendwände (2005), Gruppenausstellung im Kunstraum Düsseldorf
  • Große Kunstausstellung NRW (2005), Düsseldorf, Messehallen
  • Kleine Skulpturen/große Aquarelle (2006), Einzelausstellung, Poststraße 3, Düsseldorf, Text Blazenka Perica
  • Carol Pilars de Pilar/Franklin Berger (2007), Steinstraße 23, Düsseldorf
  • Große Kunstausstellung NRW (2007), Museum Kunstpalast, Düsseldorf
  • Bestiarium. Das Tier in der Kunst (2008), Gruppenausstellung, Maxhaus, Düsseldorf
  • Kunsthalle Flingern (2008), Gruppenausstellung, Düsseldorf

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WZ-Newsline
  2. kuenstlerbund.de: Ordentliche Mitglieder des Deutschen Künstlerbundes seit der Gründung 1903 / Pilars de Pilar, Carol (abgerufen am 9. Dezember 2015)
  3. Kultur Düsseldorf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]