Catherine von Fürstenberg-Dussmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Catherine von Fürstenberg-Dussmann (* 26. Januar 1951 in St. Louis,[1][2] Missouri) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Designerin, Geschäftsfrau und seit 2011 Vorsitzende des Stiftungsrates der Peter-Dussmann-Stiftung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Catherine von Fürstenberg-Dussmann ist die Nachfahrin eines 1847 in die Vereinigten Staaten ausgewanderten Mitgliedes des Adelshauses Fürstenberg. Sie wurde als eins von sieben Kindern eines vermögenden Rechtsanwalts in St. Louis im Bundesstaat Missouri geboren.[3] Die Erziehung in ihrem Elternhaus war von strengem Katholizismus geprägt.

Nach dem Studium der Literatur und Psychologie von 1969 bis 1973 an der Regis University in Denver war sie von 1973 bis 1974 Mitglied der Drama Studios der Royal Academy of Dramatic Art in London. Danach arbeitete sie als Schauspielerin und Model in Los Angeles. Meistens ergaben sich aus den Schauspiel-Angeboten für sie komische Rollen, in denen sie den Spaßvogel spielen musste. Erste Erfahrungen als selbständige Unternehmerin machte sie mit einem Geschäft für Inneneinrichtungen. Im Jahre 1980 heiratete sie den Unternehmer Peter Dussmann und war seither seinem Wunsch gemäß Hausfrau und gesellschaftliche Begleiterin an seiner Seite. Aus der Ehe stammt eine Tochter.

Unternehmerisches Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem schweren Schlaganfall ihres Mannes 2008 trat Catherine von Fürstenberg-Dussmann in den Aufsichtsrat des 1963 von ihrem Mann gegründeten Berliner Unternehmens Dussmann-Group, mit weltweit über 60.000 Mitarbeitern,[4] ein. Im April 2009 übernahm sie die Leitung des Aufsichtsrats. Zu Anfang des Jahres 2011 bildete sie die Konzernspitze um. An Stelle des Aufsichtsrats trat ein Stiftungsrat in Berlin, dessen Leitung sie seither ausübt.

Als Unternehmerin engagiert sie sich für die Förderung von Frauen in Führungspositionen und widmet sich auch dem Thema der Kinderbetreuung. Nach ihren Vorstellungen sollen Kindergärten rund um die Uhr geöffnet sein und eine individuelle Förderung jedes Kindes beinhalten. Die Erziehung sollte bereits in den Kindergärten idealerweise zweisprachig in Deutsch und Englisch erfolgen. Im Sommer 2011 eröffnete sie einen ersten Kulturkindergarten dieser Art am Unfallkrankenhaus in Berlin-Marzahn.

Ihre Freizeit verbringt sie gerne auf dem Familienanwesen in Süddeutschland. Sportlich betätigt sie sich ausgiebig als Reiterin.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. visitberlin.de: The Berlin Sofa - Catherine von Fürstenberg-Dussmann aufgerufen am 8. Dezember 2015, vom 7. August 2015
  2. „This is toll! Das sollten Sie lesen!“, welt.de, 9. März 2018, abgerufen am 29. Dezember 2018
  3. Der Tagesspiegel: Von der Schauspielerin zur Chefin eines Weltkonzerns vom 5. September 2014, aufgerufen am 7. Dezember 2015
  4. Die Welt: Artikel über Catherine von Fürstenberg-Dussmann vom 10. Oktober 2011, aufgerufen am 9. Dezember 2015
  5. Die Zeit: Artikel über Catherine von Fürstenberg-Dussmann vom 23. Februar 2012, aufgerufen am 13. Dezember 2015