Chaitanya Charitamrita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Chaitanya Charitamrita ist eine heilige Schrift des bengalischen Vishnuismus (Gaudiya Vaishnavas). Es ist eine Hagiographie des hinduistischen Mystikers Chaitanya.

Das Werk ist in Bengali verfasst, enthält aber auch Sanskrit-Verse. Es besteht aus drei Teilen: Adi Lila, die anfänglichen Spiele Chaitanyas, Madhya Lila, die mittleren Spiele, und Antya Lila, die späteren Spiele Chaitanyas.

Adi Lila[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Adi Lila umfasst 17 Kapitel und schildert die ersten 24 Lebensjahre Chaitanyas, von seiner Geburt bis zu seiner Weihe zum Sannyasin.

Madhya Lila[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 25 Kapitel enthaltende mittlere Teil ist bei Weitem der längste der drei Teile. Er umfasst die sechs Jahre des Lebens, die Chaitanya in Puri sowie auf Pilgerreisen nach Vrindavan und Südindien verbrachte.

Antya Lila[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 20 Kapitel umfassende Antya Lila schildert die letzten 18 Jahre des Lebens von Chaitanya, die er in Puri verbrachte, und seine zunehmenden ekstatischen Gemütsstimmungen, die ein Anzeichen inniger Liebe zu Gott darstellen.[1]

Das Werk wurde von Krishnadasa Kaviraja verfasst und beschreibt Chaitanya als androgyne Doppelinkarnation[2] von Krishna und Radha, seiner Geliebten und Shakti.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caitanya caritamrta of Krsnadasa Kaviraja: a translation and commentary / by Edward C. Dimock, Jr.; with an introduction by Edward C. Dimock, Jr. and Tony K. Stewart; edited by Tony K. Steward, Harvard Oriental Series, v. 65, 2000, ISBN 0-674-00285-7, p. 38.
  2. Caitanya caritamrta of Krsnadasa Kaviraja: a translation and commentary by Edward C. Dimock, Jr.; with an introduction by Edward C. Dimock, Jr. And Tony K. Stewart; edited by Tony K. Steward, Harvard Oriental Series, v. 65, 2000, ISBN 0-674-00285-7, p. 99.