Chapfensee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chapfensee
Die Staumauer Nord im Blick nach Nordwesten, aufgenommen von der Mauer Ost
Die Staumauer Nord im Blick nach Nordwesten, aufgenommen von der Mauer Ost
Lage: Seeztal
Abflüsse: Schmelzibach
Grössere Orte in der Nähe: Mels
Chapfensee (Kanton St. Gallen)
Chapfensee
Koordinaten 747695 / 212611Koordinaten: 47° 2′ 53″ N, 9° 22′ 57″ O; CH1903: 747695 / 212611
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Höhe über Gründungssohle: 20+10 m
Höhe der Bauwerkskrone: 1033 m ü. M.
Kronenlänge: 125+143 m
Kraftwerksleistung: 4,4 MW
Betreiber: Politische Gemeinde Mels
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 1030 m ü. M.
Wasseroberfläche 11,2 km²
Stauseelänge 800 m
Stauseebreite 150 m
Maximale Tiefe 25 m
Gesamtstauraum: 450,000 m³

Das Kraftwerk Chapfensee-Plons ist ein Stausee bei Mels im Kanton St. Gallen in der Schweiz auf der Hochebene Chapfen. Wenn der See voll ist, liegt der Seepegel auf 1029 m ü. M. Das Wasser stammt aus einem Einzugsgebiet von 17.6 Quadratkilometern, unter anderem vom westlich fliessenden Cholschlagerbach.

Die Bauten bestehen aus einer nördlichen Mauer von etwa 20 Metern Höhe beim ursprünglichen Abfluss des Gebietes Chapfen in den Schmelzibach, sowie einer östlichen Mauer, die etwas länger aber nur 10 Meter hoch ist.

Das Kraftwerk wurde 1947/1948 erstellt und 1948 in Betrieb genommen, wobei eine Fallhöhe hinunter nach Plons von 550 Höhenmetern ausgenutzt wird. Das Werk steht zirka 5600 Stunden im Jahr in Betrieb und produziert in dieser Zeit etwa 20 Millionen Kilowattstunden.

Im November 2015 stimmte das Stimmvolk einer technisch notwendigen Sanierung zu.[1] So sind nach 70 Jahren Betrieb auch Mängel bei der Druckleitung, welche in zwei Waldbereichen teils auf Stützen steht, zu beheben. Gleichzeitig mit der Sanierung werden zusätzliche Kleinkraftwerke erstellt, zum Beispiel wird die Zuleitung des Cholschlagerbachs direkt beim Chapfensee turbiniert werden.[2]

Der See und die umgebenden Feuchtflächen bis fast nach Vermol stehen unter Naturschutz.

Chapfensee ohne Wasser am 17. Oktober 2017.

Am 29. September 2017 wurde das gesamte Wasser aus dem See abgelassen, damit die geplante Sanierung der Druckleitungen sowie der Staumauer in Angriff genommen werden kann. Während dieser Arbeiten bleibt der See bis zum Frühjahr 2018 leer. Gemäss Planung soll im April 2018 der See wieder gefüllt werden.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mels investiert 26 Millionen in sein Kraftwerk, SRF Regional, 15. November 2015
  2. Sanierung und Erweiterung Kraftwerk Chapfensee-Plons, Volksabstimmung vom 15. November 2015
  3. Info 2017 / 2. In: Mels.ch. Politische Gemeinde Mels, 1. Juli 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.