Charaña

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Charaña
Basisdaten
Einwohner (Stand) 1177 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 4067 m
Postleitzahl 02-0305-0105-5016
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 17° 36′ S, 69° 27′ WKoordinaten: 17° 36′ S, 69° 27′ W
Charaña (Bolivien)
Charaña
Charaña
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Pacajes
Klima
Klimadiagramm Charaña
Klimadiagramm Charaña

Charaña ist eine Ortschaft im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charaña ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Charaña in der Provinz Pacajes. Die Ortschaft liegt auf dem bolivianischen Altiplano an der chilenischen Grenze auf einer Höhe von 4067 m an einem der Zuflüsse des Río Mauri, der in den Río Desaguadero mündet. Neunzig Kilometer südöstlich von Charaña erhebt sich der Nevado Sajama, mit 6.542 m der höchste Berg Boliviens.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charaña hat ein semiarides Klima, da im Jahresverlauf über mehr als sechs Monate die Niederschläge für den Pflanzenwuchs nicht ausreichen. Das Klima der Region ist ein typisches Tageszeitenklima, bei dem die mittleren Temperaturschwankungen im Tagesverlauf deutlicher ausfallen als im Ablauf der Jahreszeiten.

Die mittlere Jahrestemperatur von Charaña liegt bei 8,3 °C, die Monatsdurchschnittstemperaturen schwanken nur unwesentlich zwischen knapp 5 °C von Juni bis Juli und knapp über 10 °C von November bis Januar. Der Jahresniederschlag beträgt niedrige 300 mm, die Monatswerte liegen zwischen unter 10 mm in den Monaten Mai bis Oktober und etwa 50 mm von Dezember bis März.

Verkehrsnetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charaña liegt in einer Entfernung von 223 Straßenkilometern südwestlich von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von La Paz aus führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 2 bis El Alto, von dort die Ruta 19 in südwestlicher Richtung als Asphaltstraße bis Viacha, von dort als unbefestigte Piste über Caquiaviri und Achiri nach Charaña. Außerdem verläuft durch Charaña die Bahnlinie von La Paz über Charaña und den chilenischen Grenzort Visviri zur chilenischen Hafenstadt Arica.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft war in den vergangenen beiden Jahrzehnten deutlichen Schwankungen unterworfen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 1 125 Volkszählung[1]
2001 817 Volkszählung[2]
2012 1 177 Volkszählung[3]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen deutlichen Anteil an Aymara-Bevölkerung auf, im Municipio Charaña sprechen 83,9 Prozent der Bevölkerung die Aymara-Sprache[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992 (Memento des Originals vom 23. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001 (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012 (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/censosbolivia.ine.gob.bo
  4. INE-Sozialdaten Potosí 2001 (Memento des Originals vom 15. Dezember 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ine.gob.bo (PDF; 5,5 MB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]