Charles Munchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

François-Charles Munchen, andere Schreibweise Carl München, (* 4. September 1813 in Echternach; † 4. Januar 1882 ebenda) war ein luxemburgischer Rechtsanwalt und Politiker.

Charles Munchen (1848)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Munchen studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Lüttich, Heidelberg und Berlin. In dieser Zeit wurde er 1834 Mitglied des Corps Hanseatia Heidelberg.[1] Ab 1839 war er Freimaurer in der Luxemburger Loge Les Enfans de la Concorde Fortifiée [2]

Nach dem Abschluss des Studiums wurde er Rechtsanwalt in Luxemburg und später dort auch Mitglied des Staatsrats. 1848/49 war er für den Wahlkreis Luxemburg-Limburg Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung, wo er der nationalliberalen Casino-Fraktion angehörte.

Er kämpfte für vier große Ideale und ihre Zusammenführung: die Verteidigung des Rechts, das Recht des Bürgers bei Gericht, das Recht des Staates im Staatsrat und das Recht der Menschlichkeit in den Logen der Freimaurer.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Koch (Hrsg.): Die Frankfurter Nationalversammlung „1848/49“. Kelkheim 1989, ISBN 3-923420-10-2
  • Egbert Weiß: Corpsstudenten in der Paulskirche. Einst und Jetzt, Jahrbuch des Vereins für corpsstudentische Geschichtsforschung, Sonderheft 1990, Stamsried 1990

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1910, 113, 44
  2. http://www.grande-loge.lu/ateliers/enfans/enfans.html.