Charlie Bell (Manager)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Charlie Bell (* 7. November 1960 in Australien; † 16. Januar 2005) AO, war Chef des weltgrößten Restaurantkonzerns McDonald’s.

Bell begann bei McDonalds im Alter von 15 Jahren in der Filiale Kingsford in Sydney, Australien. Er stand nur 7 Monate an der Spitze der weltgrößten Fastfood-Kette. Bell war der erste Nicht-Amerikaner, der mit diesem Posten betraut wurde. Er war Nachfolger des am 19. April 2004 verstorbenen Jim Cantalupo.

Charlie Bell trat am 23. November 2004 wegen einer Darmkrebserkrankung (der er knapp 2 Monate später erlag) überraschend auf eigenen Wunsch von seinem Posten zurück. Sein Nachfolger wurde der 60-jährige Jim Skinner.