Charlotte’s Web

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Charlotte’s Web (Begriffsklärung) aufgeführt.

Charlotte's Web ist eine Hanfsorte, aus der ein Öl (genannt Realm Oil und Alepsia) hergestellt wird, das therapeutisch zur Behandlung des Dravet-Syndroms und anderen Epilepsieerkrankungen eingesetzt wird.[1] Die Hanfsorte weist einen hohen (17 %) Gehalt an Cannabidiol (CBD) und einen niedrigen (0,5 %) Gehalt an Tetrahydrocannabinol (THC) auf. Sie hat somit keine psychoaktive Wirkung, der Patient wird durch die Einnahme also nicht „high“ wie bei anderen Hanfsorten, die als Rauschmittel oder Arzneimittel genutzt werden.

Züchtung und Verarbeitung[Bearbeiten]

Charlotte's Web wurde 2011 in Colorado USA von den Brüdern Joel, Jesse, Jon, Jordan, Jared und Josh Stanley durch Kreuzung einer Marihuana-Sorte mit Nutzhanf gezüchtet.[2][3] Auf Grund der Erfolge in der Behandlung von Charlotte Figi gründeten die Stanley-Brüder die Non-Profit-Organisation Realm of Caring (Research Education & Advocacy while improving Lives through Measureable results) um Patienten einen beständigen Zugang zu qualitativ hochwertigen Cannabis mit standardmäßig hohem CBD-Gehalt zu ermöglichen.[4] Die Pflanzen werden auf einer eigenen Farm und in Gewächshäusern gezüchtet. Nach der Ernte werden die Pflanzen mit Ethanol extrahiert; nach der Aufkonzentrierung und Gehaltbestimmung der Extrakte werden entsprechende Darreichungsformen (Kapseln, Tinkturen) zubereitet.[5]

Namensherkunft[Bearbeiten]

Wegen der fehlenden psychoaktiven Wirkung lautete der ursprüngliche Name der Hanfsorte Hippie's Disappointment (Hippies Enttäuschung), wurde dann aber nach Charlotte Figi, der ersten Patientin, die damit behandelt wurde, in Charlotte's Web umbenannt.[6][7] Bei Charlotte Figi (* 18. Oktober 2006) wurde im Alter von zwei Jahren ein Dravet-Syndrom diagnostiziert. Nachdem ihr Zustand sich stetig verschlechterte und übliche Antiepileptika wirkungslos blieben, erwarben die Figis in einem Geschäft für medizinisches Marihuana eine Hanfsorte mit hohem CBD- und niedrigem THC-Gehalt und verabreichten Charlotte ein daraus gewonnenes Öl, was zu einer Besserung der Symptomatik führte. In der Folge begann Charlotte im Frühjahr 2012 mit der Einnahme des von den Stanley-Brüdern bezogenen Realm Oils, das ihr in Form einer Olivenöl-Lösung unterhalb der Zunge verabreicht[8] oder dem Essen beigemischt wurde.[9] Ihre Anfälle konnten durch diese Behandlung von fast 50 Krämpfen pro Tag auf zwei bis drei nächtliche Konvulsionen im Monat reduziert werden. Der Effekt hält bereits seit 20 Monaten an, andere Medikamente konnten abgesetzt werden.[4] Als Charlotte fünf Jahre alt war, wurde ihre Geschichte ausführlich in der am 11. August 2013 ausgestrahlten CNN-Dokumentation Weed mit Sanjay Gupta berichtet.

Charlotte’s Web ist zudem der englische Originaltitel des Kinderbuches Wilbur und Charlotte aus dem Jahr 1952.

Auswirkungen und rechtliche Aspekte[Bearbeiten]

Viele Familien mit kranken Kindern zogen nach Colorado um Zugang zu Charlotte's Web zu bekommen. In mehreren US-Staaten wurden Gesetze geändert. Am 28. Juli 2014 wurde auf US-amerikanischer Bundesebene vom republikanischen Scott Perry, Vertreter von Pennsylvania im US-Repräsentantenhaus, der Gesetzesvorschlag "The Charlotte's Web Medical Hemp Act of 2014" eingereicht. [10]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CNN: Marijuana stops child's severe seizures. (Online)
  2. The Huffington Post: Weed Pioneers Look To Save Epileptic Kids With New Medical Marijuana Strain. (Online)
  3. Mat Honan: High Tech: How Silicon Valley entrepreneurs are rushing to cash in on cannabis. In: Wired (Online)
  4. a b Edward Maa, Paige Figi: The case for medical marijuana in epilepsy. In: Epilepsia 1–4, 2014, doi:10.1111/epi.12610 (Online)
  5. http://www.medicaljane.com/2013/11/09/success-stories-cannabis-oil-in-the-us/
  6. CNN Press Room: Weed: Dr. Sanjay Gupta Reports. (Online)
  7. CBS Denver: Epilepsy Patients Flock To Colorado After Medical Pot Gives Them Hope (Online)
  8. Barb Cotter: Medicinal marijuana stops seizures, brings hope to a little Black Forest girl. In: The Gazette (Online)
  9. Saundra Young, CNN: Marijuana stops child's severe seizures. (Online)
  10. http://edition.cnn.com/2014/07/28/health/federal-marijuana-bill/index.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Portal: Hanf – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Hanf
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!