Chiemsee Cowboys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiemsee Cowboys
Allgemeine Informationen
Genre(s) Countrymusik
Gründung April 1990
Website www.chiemsee-cowboys.de
Gründungsmitglieder
Saxophon, Gitarre, Gesang
Dr. Michael Nippus († 2010)
Keyboards, Gesang
Peter Swatek
Keyboards, Gitarre, Bass, Akkordeon, Gesang
Willi Eitel
Gitarre, Gesang
Anderl Danzer
Schlagzeug, Gesang
Wolf Patzke
Pedal-Steel-Gitarre, Gitarre, Gesang
Ralf Kögl
Aktuelle Besetzung
Bass, Gesang
Nigel Bletcher
Gesang, Gitarre
Sigi Dietz
Pedal-Steel-Gitarre, Keyboards, Gesang
Ralf Kögl
Gitarre, Banjo, Gesang
Klaus Reichenauer
Georg Aufinger
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Erich Feinecker
Gesang, Perkussion
Sabine Schmid
Gesang, Gitarre
Theo Fischer
Keyboard, Akkordeon
Walter Bleier
Schlagzeug, Perkussion, Gesang
Siegfried H. Hofmann
Bass, Gesang
Max Breu
Martin Roscher

Die Chiemsee Cowboys sind eine deutsche Country-, Rock- und Pop-Band aus Südost-Bayern. Sie agiert vornehmlich als Coverband im süddeutschen- und österreichischen Raum.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwähnenswert sind ihre CD-Veröffentlichungen aus den Jahren 1994, 2005 und 2010. Im Jahr 2001 gewann die Formation zum ersten Mal den Titel "Austrian King of Country Music".[1] Auch in den Jahren 2002, 2003 und 2005 konnte die Band den Sieg bei der gleichnamigen Veranstaltung in Strasswalchen (Österreich) davontragen.[2] Im Jahr 2009 traten die Chiemsee Cowboys auch unter dem Pseudonym Cops Band Rosenheim in Erscheinung.[3] Unter beiden Namen veröffentlichte die Band mehrere Titel auf dem im selben Jahr erschienenen CD-Sampler Rosenheim blüht auf - Ein musikalischer Gruß von der Landesgartenschau in Rosenheim.[4] Für den Privatsender Volksmusik.TV (heute: Deutsches Musik Fernsehen) produzierten sie im Jahr 2010 das Musikvideo "Mia san aus Rosenheim".[5][6] In den letzten Jahren war die Band mehrmals im Vorprogramm der Austropop-Gruppe "Die Seer"[7][8][9][10] und dem österreichischen Sänger Andreas Gabalier[11][12] vertreten. Ebenfalls unter dem Namen "Chiemsee-Cowboys" existiert ein Buch, geschrieben vom Rosenheimer Autor Heinz von Wilk. Es steht aber in keinem Zusammenhang mit der Band.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Mit einem Schuß Country; Eigenproduktion, Kammer Studios.
  • 2005: Trip to L.A.; Audio CD, Bogner Records.
  • 2010: Cops Band grüßt aus Rosenheim; Audio CD, Aktiv Sound Studio ASS.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jack Fruno: Musik-Info. Austrian King of Country Music (PDF; 111 kB). Nachbericht 1/2001. In: amazmusic.com, abgerufen am 12. Juli 2013.
  2. Campieren am unendlich weiten Horizont. Salzburger Nachrichten vom 27. Juni 2002. Online auf salzburg.com, abgerufen am 12. Juli 2013.
  3. Unterwegs auf neuen musikalischen Pfaden. Online auf rosenheim24.de vom 8. September 2009, abgerufen am 11. Juli 2013.
  4. Musikalischer Gruß zur Gartenschau. In: ovb-online.de, 23. November 2009, abgerufen am 11. Juli 2013. Loginpflichtiger Link
  5. Aus Volksmusik.TV wird Deutsches Musik Fernsehen. Online auf digitalfernsehen.de vom 14. Januar 2011, abgerufen am 12. Juli 2013.
  6. Cops Band Rosenheim (Featured by Chiemsee Cowboys) - Mia san aus Rosenheim, Video, online auf youtube.com vom 5. Juni 2011, abgerufen am 12. Juli 2013.
  7. Seer Open Air - Ein Begleiter des Ebbser Blumenkorso - Chiemsee Cowboys als Vorgruppe. Online auf meinbezirk.at vom 25. August 2010, abgerufen am 30. Juli 2016.
  8. Unverwechselbare Ohrwürmer. Online auf echo-rosenheim.de vom 2. Juli 2016, abgerufen am 30. Juli 2016.
  9. Die Seer treten am Hödnerhof auf. Online auf tt.com vom 22. August 2013, abgerufen am 30. Juli 2016.
  10. Open Air mit "Die Seer". Online auf ovb-online.de vom 18. August 2009, abgerufen am 30. Juli 2016.
  11. Andreas Gabalier "volksrockte" in Ebbs!. Online auf b2g.at vom Juni 2011, abgerufen am 30. Juli 2016.
  12. Open-Air mit Andreas Gabalier. Online auf laendleticket.com vom 17. Juni 2011, abgerufen am 30. Juli 2016.