Chongqing Changan Automobile Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chongqing Changan Automobile Co.
重庆长安汽车股份有限公司
Logo
Rechtsform Staatsbetrieb
Gründung 1862
Sitz Chongqing, Volksrepublik China
Branche Automobilhersteller
Website www.changan.com.cn
Changan SC7080 Alto
Changan Shangri-La (Typ der SC1020er-Serie)
Changan Shangri-La als Polizeifahrzeug
Ein Changan Star 2 neben einem Shanghai-Volkswagen Santana

Chongqing Changan Automobile Company ist ein Automobilhersteller aus der Volksrepublik China. Die Marke Changan repräsentierte anfangs in Lizenz von Suzuki gefertigte Automobile. Mittlerweile gibt es aber auch eigene Modelle. Hergestellt werden die Fahrzeuge in fünf über das Land verteilten Fabriken mit einer jährlichen Gesamtproduktion von 300.000 Einheiten.

Unternehmensentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurden anfangs, ab 1988, Automobile in Lizenz von Suzuki. Die Beziehung zwischen Chongqing Changan Automobile Company und Suzuki Motor Corporation wurde durch ein gemeinsames Joint-Venture-Unternehmen namens Chongqing Chana Suzuki Automobile Co., welches 1993 gegründet wurde, weiter vertieft.

Seit 2001 ist das Unternehmen in ein Joint-Venture mit Ford involviert und produziert für den chinesischen Markt den Ford Mondeo in dritter und aktueller Generation sowie den Ford Focus. Im Auftrag des Ford-Konzernes werden seit 2005 des Weiteren Motoren für verschiedene Mazda-Modelle gebaut.

Auch der Jiangling Landwind X6 und Jiangling Landwind X9 rollt von den Bändern der Changan Auto.

Am 15. September 2008 wurde die Produktion der Suzuki-Modelle vorübergehend vollständig eingestellt. So wurde eine Produktionssteigerung der eigenen Modelle Star und Benben sowie des Ford Mondeo ermöglicht. Auf den ehemaligen Produktionslinien des Gazelle und Alto sollen zukünftig auch Mazda-Fahrzeuge vom Band rollen.

Im November 2009 ist die Jianxi Changhe Automobile Co. Ltd., bekannt für die Automarke Changhe sowie Harbin Hafei Automobile Industry Group Co. Ltd. und Harbin Dongan Auto Engine Co. vom Dachkonzern Aviation Industry Corporation of China des Mutterkonzerns Changhe Aircraft Industries Group an die China Changan Automobile Group Co. Ltd., den Mutterkonzern von Changan Automobile (Group) Co. Ltd., die wiederum Chongqing Changan Automobile Company vorsteht, übertragen worden. Im Gegenzug erhielt die Aviation Industry Corporation of China einen 23-prozentigen Anteil an China Changan Automobile Group Co. Ltd., während der Dachkonzern von China Changan Automobile Group Co., nämlich die China Weaponry Equipment Group Co., über die restlichen 77 Prozent bis auf Weiteres auch weiterhin verfügt.[1][2]

Im Mai 2010 vereinbarte Changan Auto ein Joint Venture mit dem französischen PSA-Konzern. Hergestellt werden sollen vor allem Kleinwagen der Marken Peugeot und Citroën.

Lizenzmodelle der Marke Suzuki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Changan-PKWs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Changan Star (2000–2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Changan Star ist ein 3,5 Meter langer Microvan mit Platz für bis zu fünf Personen. Als Antrieb dient ein 82-PS-Motor.

Changan Benben (seit 2007)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neue Kleinwagen Changan Benben ist eine Kreation der italienischen Designschmiede I.DE.A. Im Angebot steht der Benben mit einer Länge von 3,52 Metern als viertüriger Kleinwagen. Die Standardausführung gibt es immerhin bereits mit ABS, elektronische Bremskraftverteilung und Airbags. Für den Antrieb sorgt ein 1,3-Liter Vierzylinder mit 86 PS. Der Kofferraum bietet ein Volumen von 230 Litern. Im September 2009 wurde der CHANA Benni um eine Sportversion erweitert, die allerdings nur für den Export bestimmt ist und den Namen CHANA Benni sports trägt. Konzipiert ist dieser lediglich als 2+3-Sitzer und hat eine Spitzengeschwindigkeit von 145 km/h. Seit 2010 gibt es den Benni auch in einer sportlichen Sonderversion genannt Love.

Changan Zhixiang (seit 2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2009 präsentierte Changan seine neue Mittelklasselimousine Changan Zhixiang. Er profitiert vor allem durch sein moderneres Auftreten und eine sicherheitstechnisch weitaus bessere Serienausstattung als alle bisherigen Changan-Fahrzeuge. Technisch und auch stilistisch basiert der Zhixiang auf dem Suzuki SX4; es handelt sich aber trotzdem um eine vollkommene Eigenentwicklung. Zur Auswahl steht das Modell mit einem 1,6-Liter Motor (97 PS) und einer 2-Liter-version, die eine Leistung von 152 PS bietet. Konkurrenten sind die Dongfeng-Citroëns, der BYD F6, Suzuki SX4 sowie der FAW Besturn.

Changan Jiexun (seit 2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2009 nahm Changan die Produktion des Changan Jiexun auf. Dabei handelt es sich um einen Kompaktvan mit einer Länge von 4,45 Metern der bis zu sieben Personen Platz bietet. Der Changan wird unter zwei Lizenzen gefertigt. Zum einen von SsangYong, die auf Grund einer Restrukturierungsmaßnahme viele Modelllizenzen wegen eines drohenden Konkurses verkaufen musste. Unter diese Lizenz fällt die Front des Fahrzeuges, die vom SsangYong Rodius stammt. Das Heck geht auf die Lizenz der General Motors zurück und stammt vom ausgelaufenen Subaru Traviq (in Europa als Opel Zafira). Mit dieser Patchworkversion versucht sich Changan nun einen Marktanteil in der Minivan-Branche zu ergattern. Hauptkonkurrenten des Jiexun sind der weitaus luxuriösere Buick GL8 sowie der Soueast Zinger.

Changan Yuexiang (seit 2009)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Topmodell baut Changan den Changan Yuexiang, der in der oberen Mittelklasse angesiedelt ist. Das Modell wird in Lizenz von Mazda gebaut und basiert auf dem Mazda 6. Alle Teile für das Fahrzeug werden von Changan produziert und unterscheiden sich vom Original. Der HAIMA-Konkurrent ist mit einer hochwertigeren Ausstattung erhältlich.

Changan CX 30 (seit 2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Changan CX 30 ist ein Kleinwagen in der Größe des Mazda2.

Changan Konzept Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Changan stellte im Juni 2011 ein Konzept Modell vor, dessen ICCS Motor in Hinsicht auf die 2012 in China in Kraft tretende Kraftstoff-Einsparungsbestimmung (Stufe III) entwickelt wurde. In Zusammenarbeit mit Orbital Corporation Ltd. (Australien), welche das patentierte Einspritzsystem FlexDI™ lieferte, wurde eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs von 20-40 % demonstriert sowie eine beachtliche Verringerung von Schadstoffen erreicht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Autokatalog 1999 Nr. 42 bis 2008 Nr. 51 (Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG, Stuttgart)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Changan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. China’s auto industry in consolidation Economist Online, 21. November 2009 (englisch)
  2. Auto China Beijing 2010 – Changhe & Hafei Cars-of-the-World-Internetportal, 18. Juni 2010 (englisch)