Chris Jarrett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Jarrett, 2010

Chris Jarrett (* 1956 in Allentown, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Pianist und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Er nahm sein Studium am renommierten Oberlin Conservatory of Music (Ohio) auf, das er ab 1985 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg fortsetzte, an der er dann 1988-1989 selbst lehrte. Hier begann auch seine Karriere als Berufsmusiker. Später lebte er in Neuhäusel bei Koblenz (Rheinland-Pfalz). Im Jahre 2006 zog er nach Paris, jedoch kehrte er bald darauf wieder nach Deutschland zurück und lebt seither in Oberotterbach.

Chris Jarrett ist hauptsächlich als Solo-Pianist aktiv, wobei er sich im Spannungsfeld zwischen Einflüssen aus der klassischen Musik und Jazz-Improvisationen bewegt. Außerdem leitet er das Chris Jarrett Trio und das Quartett Four Free.

Chris Jarretts älterer Bruder ist der Pianist Keith Jarrett.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

  • Tanz auf dem Vulkan (1985, LP, Edition Collage)
  • Aufruf (1988, LP, Edition Collage)
  • Fire (1991, CD, Edition Collage)
  • Live in Tübingen (1995, CD, Edition Collage)
  • Scenes & Preludes (1999, CD, Level Green)
  • Short Stories for Piano (2001, CD, Edition Musikat)
  • Chris Jarrett Trio Plays New World Music (2002, CD, Edition Musikat)
  • Musik zum Film Geträumtes Leben, Gelebter Traum (2005, CD, Karl Heinz Heilig Film + Medienproduktion)
  • Wax Cabinet (Four Free) (2009, CD, Edition Collage)
  • Russische Schauergeschichten (2012, CD, Edition Musikat)

Weblinks[Bearbeiten]