Chris Moore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chris Moore ist ein US-amerikanischer Filmproduzent und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moore schloss ein Studium an der Harvard-Universität ab. Zu seinen Filmen zählen die American-Pie-Trilogie und Good Will Hunting. Moore gründete die Produktionsfirma LivePlanet mit Matt Damon und Ben Affleck als Partnern. Er ist der Öffentlichkeit am besten bekannt durch seine Präsenz in der Dokumentationsserie Project Greenlight, für die er in den Jahren 2002, 2004 und 2005 mit einem Emmy nominiert wurde.

2009 gab er mit dem Film Kill Theory sein Debüt als Filmregisseur. Im gleichen Jahr war er auch als einer von mehreren Regisseuren an dem Dokumentarfilm The People Speak beteiligt.

2017 wurde er als Produzent zusammen mit Matt Damon, Lauren Beck, Kimberly Steward und Kevin J. Walsh für einen Oscar in der Kategorie Bester Film, für das Filmdrama Manchester by the Sea, nominiert.[1] Zuvor erhielt der Film auch eine Golden Globe-Nominierung in der Kategorie Bestes Filmdrama.[2]

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manchester by the Sea: Best Picture - Oscar Nominees 2017. Academy of Motion Picture Arts and Sciences, abgerufen am 3. Februar 2017.
  2. Manchester by the Sea - Golden Globes. Abgerufen am 2. März 2017.