Christen Eagle

From Wikipedia
Jump to navigation Jump to search
Christen Eagle
Christen Eagle II
Typ: Sportflugzeug, Doppeldecker
Entwurfsland:

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller:

Christen Industries, Aviat Aircraft

Erstflug: Februar 1977

Die Christen Eagle ist ein kunstflugfähiges Leichtflugzeug. Es existieren eine einsitzige (Eagle I) und eine zweisitzige Ausführung (Eagle II). Die Maschine ist wahlweise als Bausatz oder fertig montiert erhältlich.

Entwicklung[edit | edit source]

Der Erstflug der Eagle II fand im Februar 1977 statt, gefolgt von der Eagle I. Grundlage der Konstruktion waren die Erfahrungen, die Frank Christensen bei der berühmten Pitts Special gesammelt hatte. Inzwischen hat die Firma Aviat Aircraft in Wyoming die Produktion übernommen.

Das Flugzeug ist voll kunstflugtauglich und wird daher auch in der Aerobatic-Ausbildung eingesetzt. Auffällig ist die geringe Größe der als Doppeldecker ausgelegten Maschine. Sämtliche Flugmanöver, einschließlich trudeln, können ohne Einschränkungen geflogen werden. Außerdem verfügt die Maschine über exzellente Langsamflugeigenschaften.

Während es sich bei der Eagle I um eine reine Wettbewerbsmaschine handelt, ist die Eagle II auch für Ausbildungszwecke und für Überlandflüge geeignet.

Triebwerke[edit | edit source]

Eine Eagle II auf dem Flugplatz Hahnweide

Die zweisitzige Ausführung ist mit einem 4-Zylinder-Boxermotor vom Typ Lycoming AEIO-360-A1D oder selten mit einem modifizierten Lycoming IO-360 mit einer Leistung von 200 PS oder mehr ausgestattet. Die einsitzige Variante verfügt über das stärkere Sechszylindertriebwerk Lycoming O-540-E4B5 mit 194 kW / 264 PS. Es existieren aber auch zweisitzige Christen Eagles mit 6-Zylinder-Motoren von 300 PS und mehr.

Technische Daten (Eagle II)[edit | edit source]

Abmessungen und Massen[edit | edit source]

Spannweite 6,07 m
Länge 5,64 m
Höhe 1,98 m
Tragflügelfläche 11,61 m²
Leermasse 475 kg
maximale Startmasse 715 kg

Flugleistungen[edit | edit source]

Höchstgeschwindigkeit ca. 295 km/h
Reichweite ca. 600 km
zulässige Belastung +6 g / –4 g

Literatur[edit | edit source]

Weblinks[edit | edit source]