Christian Harmat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Harmat
Medaillenspiegel

Parkour

SchweizSchweiz Schweiz, UngarnUngarn Ungarn
FIG World Cup
Gold 2019 Hiroshima Speed
Silber 2019 Chengdu Speed
Silber 2019 Montpellier Speed
Bronze 2018 Hiroshima Speed

Christian (Chris) Harmat (* 25. Dezember 1991 in Basel) ist ein professioneller Parkour-Athlet und Ninja Warrior. Er ist amtierender Gesamtweltcupsieger im Parkour und steht derzeit in der Weltrangliste des Internationalen Turnerbunds auf Platz 1 in der Kategorie Speed.[1] Ausserdem ist Christian Harmat für seine spektakulären Auftritte beim TV Format Ninja Warrior bekannt.

Christian Harmat

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gebürtige Schweizer mit ungarischen Wurzeln ist seit 2009 professioneller Parkour-Athlet. Die Faszination für den Sport wurde bei dem damals 17-Jährigen Weltmeister durch den Film Yamakasi geweckt. Er ist Mitbegründer des Parkour-Teams World’s Parkour Family und der Parkour Kleidermarke FLIP.United. Seit die Sportart Teil des Internationalen Turnerbundes (FIG) geworden ist, hatte Christian Harmat einige seiner grössten Erfolge, unter anderem den World Cup Sieg in Hiroshima, Japan[2] und den anschliessenden Gesamtweltcupsieg 2019.[1] Er gilt als einer der besten Parkour-Athleten weltweit und belegt zur Zeit Platz 1 der Weltrangliste in der Kategorie Speed.[1] Parkour wird voraussichtlich Teil der Olympischen Sommerspiele 2024.[3] Christian Harmat wird als ein Medaillenanwärter gehandelt.

Neben seiner Parkour-Karriere hat Christian Harmat auch durch das TV-Format Ninja Warrior Bekanntheit erlangt, in dem er vor allem durch seine Schnelligkeit und waghalsigen Sprünge aufgefallen ist.[4][5]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup Sieg für Christian Harmat in Hiroshima, Japan, 2019

Parkour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Weltmeister Parkour, Speed[6]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3. Platz - FIG World Cup, Speed, Hiroshima, Japan[2]
  • 5. Platz - FIG World Cup, Speed, Montpellier, Frankreich[2]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Platz - FIG World Cup, Speed, Hiroshima, Japan[2]
  • 2. Platz - FIG World Cup, Speed, Montpellier, Frankreich[2]
  • 2. Platz - FIG World Cup, Speed, Chengdu, China[2]
  • 6. Platz - World Urban Games, Speed, Budapest, Ungarn[2]

Ninja Warrior[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017 wurde Christian Harmat gemeinsam mit Freund und Teamkollegen Kevin Fluri mit dem Basler Jugendpreis des Sperber-Kollegiums für ihre Spitzenleistungen als „Parkour-Athleten“ ausgezeichnet.[7][8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Fédération Internationale de Gymnastique. Abgerufen am 17. November 2019.
  2. a b c d e f g HARMAT Christian - FIG Athlete Profile. Abgerufen am 17. November 2019.
  3. Parkour takes a leap into new terrain. Abgerufen am 17. November 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Mega-Monster-Leistung! Christian Harmat fliegt ins Halbfinale | Ninja Warrior Germany 2018. Abgerufen am 17. November 2019 (deutsch).
  5. "Team Ninja Warrior Germany": Das Team "Fusion" überzeugt. Abgerufen am 17. November 2019.
  6. Kultos AG: HALL OF FAME. Abgerufen am 17. November 2019.
  7. Jugendpreis Jahre 2016-2018 : Sperber Kollegium. Abgerufen am 17. November 2019.
  8. Der Preis geht an zwei alte Hasen der Parkour-Szene. Abgerufen am 17. November 2019 (Schweizer Hochdeutsch).