Fédération Internationale de Gymnastique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fédération Internationale de Gymnastique
Logo
Gründungsdatum/-jahr 23. Juli 1881
Gründungsort Lüttich
Präsident Morinari Watanabe
Mitglieder (ca.) 50 000 000
Verbandssitz Lausanne (Schweiz)
Offizielle Sprache(n) Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Russisch [1]
Homepage http://www.fig-gymnastics.com

Die Fédération Internationale de Gymnastique (FIG) ist der Internationale Turnerbund mit Sitz in Lausanne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Juli 1881 wurde in Lüttich die Fédération Européennes de Gymnastique (FEG) von Nicolas J. Cuperus gegründet. Gründungsmitglieder sind Frankreich, Belgien und die Niederlande. 1921 wird die FEG zur Fédération Internationale de Gymnastique. Zu diesem Zeitpunkt hat die FIG 16 Mitglieder.[2]

Obwohl das Internationale Olympische Komitee die FEG zu den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 zulässt, nimmt diese nicht an den Spielen teil. So finden die Turnwettkämpfe unter der Verantwortung des griechischen Organisationskomitee statt.[3] Erst 1908 beteiligt sich die FEG das erste Mal offiziell an den Olympischen Spielen.[2]

Einen ersten eigenen internationalen Wettbewerb organisiert die FEG 1903 in Antwerpen. Die ersten offiziellen Weltmeisterschaften im Kunstturnen der FIG finden jedoch erst 1931 in Paris statt. Frauen dürfen zunächst nicht an den Weltmeisterschaften teilnehmen. Ab 1934 richtet die FIG dann auch Wettbewerbe für Frauen aus.[2]

Um die Wettbewerbe fair zu gestalten, werden 1949 die ersten Wertungsvorschriften der Männer eingeführt. Heute gibt es für jede Disziplin - das Allgemeine Turnen ausgenommen - einen umfangreichen Wertungskatalog, den sogenannten Code de Pointage.[4]

Um Turner jenseits des Wettbewerbs zusammenzubringen, richtet die FIG 1953 in Rotterdam die erste Gymnaestrada aus. Dieses Turnfest findet von da an alle vier Jahre an wechselnden Standorten statt.[2]

Die FIG beginnt in den folgenden Jahren neben dem Gerätturnen auch weitere Turnsportarten zu vertreten. So werden 1963 in Budapest die ersten Weltmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik ausgetragen, 1995 finden die ersten Aerobic-Weltmeisterschaften in Paris statt. Seit 1998 ist die FIG auch der Dachverband der Trampolinturner.[2]

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FIG gehören 114 nationale Verbände an. Deutschland wird durch den Deutschen Turner-Bund vertreten, Österreich durch den Österreichischen Fachverband für Turnen und die Schweiz durch den Schweizerischen Turnverband. Auf kontinentaler Ebene gehören die folgenden Verbände zur FIG:

Disziplinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband vertritt verschiedene Turnsportarten. Diese werden in 7 Kategorien zusammengefasst[5]:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://figdocs.lx2.sportcentric.com/external/serve.php?document=667
  2. a b c d e FIG: Meilensteine in der FIG-Geschichte. Stand: 11. November 2007.
  3. Arnd Krüger: Neo-Olympismus zwischen Nationalismus und Internationalismus. In: Horst Ueberhorst (Hrsg.): Geschichte der Leibesübungen, Bd. 3/1, Berlin: Bartels & Wernitz 1980, S. 522–568.
  4. FIG – Downloads section: Rules and Regulation.
  5. FIG disciplines. Stand: 11. November 2007.