Christine Rädlinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christine Rädlinger (* 1954) ist eine deutsche Historikerin und Sachbuchautorin. Sie schreibt vor allem über die Münchner Stadtgeschichte.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Armenwesen und Armenanstalten in München vom 14. bis zum 18. Jahrhundert. In: Oberbayerisches Archiv. Band 116 (1992), S. 15–106.
  • Deutsche Nationalparke 1. Bayerischer Wald kennenlernen und erleben. Verhlin Verlag, 1995, ISBN 3-536-00474-1.
  • Der verwaltete Tod. Eine Entwicklungsgeschichte des Münchner Bestattungswesens. Buchendorfer Verlag, 1996, ISBN 3-927984-59-0.
  • 400 Jahre Buchbinder-Innung München-Oberbayern. 1996.
  • Geschichte der Münchner Stadtbäche. Verlag Franz Schiermeier, München 2004, ISBN 978-3-9809147-2-7.
  • Bachauskehr: Eine Zeitreise in das München der Jahre 1850–1914. Volk Verlag, 2007, ISBN 978-3-937200-36-1.
  • Geschichte der Münchner Brücken: Brücken bauen von der Stadtgründung bis heute. Verlag Franz Schiermeier, 2008, ISBN 978-3-9811425-2-5.
  • Wohnen in der Genossenschaft: 100 Jahre Verein für Volkswohnungen e.G. München 1909–2009. Verlag Franz Schiermeier, 2009, ISBN 978-3-9811425-9-4.
  • Generation für Generation: Geschichte der Braufamilie Gloßner in Neumarkt. Verlag Franz Schiermeier, 2009, ISBN 978-3-9813190-4-0.
  • Sendling. Volk Verlag, 2010, ISBN 978-3-937200-75-0.
  • Geschichte der Isar in München. Verlag Franz Schiermeier, 2012, ISBN 978-3-943866-11-7.
  • Neues Leben für die Isar: Von der Regulierung zur Renaturierung der Isar in München. Verlag Franz Schiermeier, 2012, ISBN 978-3-9814521-5-0.
  • "Weihnachten war immer sehr schön": Die Kinderheime der Landeshauptstadt München von 1950 bis 1975. Verlag Franz Schiermeier, 2014, ISBN 978-3-943866-23-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]