Christoph Cornaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Cornaro konzertiert vor Papst Benedikt XVI.

Christoph Cornaro (* 7. Oktober oder 8. Oktober 1931 in Wien)[1](eigentlich Christoph Freiherr von Cornaro) ist ein österreichischer Jurist, Diplomat und Pianist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph ist ein Sohn des Freiherren Franz von Cornaro (1897–1989) und dessen Gemahlin Erna geb. Freiin von Schwind (1900–1986). Seine väterliche Großmutter, geb. Maria von Spaun (1868–1902), war über ihren Vater Ludwig von Spaun (1823–1908) eine Enkeltochter Anton von Spauns. Er hat eine ältere Schwester Maria, verheiratete Freifrau von Zessner-Spitzenberg (* 1927).

Nach der Matura schloss Cornaro ein Jurastudium in Wien und in den USA mit dem Doktortitel ab,[2] ist jedoch auch ausgebildeter Pianist.

Er trat 1955 die diplomatische Laufbahn im österreichischen Außenministerium an und war von 1957 bis 1962 an der österreichischen Botschaft in London sowie vom 28. Juni 1965 bis zum 29. August 1970 an der österreichischen Botschaft in Brüssel tätig. Später wirkte Cornaro als österreichischer Botschafter im Iran (1977–1979) und Ägypten (1979–1982), wo er von 1982 bis 1988 Protokollchef war. 1988 trat er das Amt des österreichischen Botschafters in Indien an, das er bis 1993 ausübte.

Von 1994 bis zu seinem Ruhestand Ende 1996 war Cornaro österreichischer Botschafter beim Heiligen Stuhl (Papst Johannes Paul II.).

Anschließend übernahm er die Leitung der Konzertzyklen in Traunkirchen[3] und Schloss Atzenbrugg[4], außerdem konzertierte er vor Papst Benedikt XVI. in Castel Gandolfo.

Er ist verheiratet mit der Amerikanerin Gail Macmahon und hat mit ihr sechs Kinder, darunter den Priester Johannes Cornaro (* 1970 in Brüssel).[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundespräsident Dr. Fischer gratuliert Botschafter i. R. Dr. Cornaro zum Geburtstag. In: ots.at. 7. Oktober 2011, abgerufen am 10. Juni 2018.
  2. Edith Stumpf-Fischer: „Man ist immer allein...“ Johanna Mondschein (1907–1997) Diplomatin und Forscherin, Praesens, 2009. S. 284
  3. Über uns – Kammermusik Traunkirchen. In: kammermusik-traunkirchen.at. Abgerufen am 10. Juni 2018.
  4. GGR Mag. Edith Mandl: 80. Geburtstag von Dr. Christoph Cornaro. In: atzenbrugg.at. 8. Oktober 2011, abgerufen am 10. Juni 2018.
  5. Erzdiözese Wien
VorgängerAmtNachfolger
Georg HohenbergÖsterreichischer Botschafter beim Heiligen Stuhl
1994–1997
Gustav Ortner