Christoph Felder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Felder (* 10. März 1958 in Köln) ist ein deutscher Dokumentarfilmer, Filmproduzent und Künstler.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Felder produziert Filme für das Fernsehen, Kino und private Auftraggeber und Porträts, u. a. über den Schauspieler Armin Mueller-Stahl, die Künstlerin Mary Bauermeister, oder den deutschen Jazzpianisten Martin Sasse[1], eine Trilogie über das Alleinsein (In eisiger Höhe, Der Alleinsegler[2]) und Die Kunst, allein zu sein oder Themen wie Linkshänder[3], Amokläufer, Todesschüsse im Vatikan, Porträt einer Toten, Ausgezeichnet, Das andere Gesicht von Dubai.

1989 entstand der Film Der Stoff, aus dem die Filme sind,[4] eine zweiteilige Dokumentation mit Alan Parker, William Goldman, Volker Schlöndorff, Bernd Eichinger und anderen internationalen Filmschaffenden. 2005/2007 realisierte er den Dokumentarfilm Die Wetterpropheten über die schweizerischen Muotathaler Wetterpropheten. Der Film wurde mehrfach ausgezeichnet.[5][6]

2012 entstand der Kinofilm Der Schriftsteller Jürgen Becker. In der Hölle des Schweigens, ein dokumentarisches Essay.[7]

In dem Konzertfilm Groove begleitete Felder 2015 den amerikanischen Saxophonisten Bill Evans auf seiner Tournee durch Russland und Sibirien.[8] Weitere Filme sind Ruf die Presse, es ist Frühling über den Glaskünstler Fritz Hans Lauten, Der Hirnforscher Detlef B. Linke, The Iron Camel, Peter Paul Rubens (Die Kreuzigung Petri), Ein Cover für BAP, Name Geburtstag und Geburtsort, Opfer und vergessen (Opfer des 2. Weltkrieg), Vom Kloster in die Ehe, Strassenverkäufer, Grenzgänger, Wie Kunst entsteht.

2018 wurde der Film My Lai Inside veröffentlicht, der das Massaker in dem vietnamesischen Dorf My Lai im Jahr 1968 zum Thema hat.

Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2015 stellt Felder seine Bilder öffentlich aus.[9][10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernd Zimmermann: nrwjazz.net | Musikfilm Blue. Abgerufen am 21. Februar 2018.
  2. Der Alleinsegler. Abgerufen am 14. Februar 2018.
  3. Helge Hopp: Eine Arte-Dokumentation über das wundersame Leben der Linkshänder: Einfach andersrum. In: Berliner Zeitung. (berliner-zeitung.de [abgerufen am 21. Februar 2018]).
  4. Crew United - Das Netzwerk der Film- und Fernsehbranche. Abgerufen am 14. Februar 2018.
  5. 2007. Abgerufen am 17. März 2018 (englisch).
  6. Cine'Eco2008. Abgerufen am 17. März 2018.
  7. Der Schriftsteller Jürgen Becker. (filmdienst.de [abgerufen am 17. März 2018]).
  8. http://d-nb.info/1159533792
  9. http://d-nb.info/1159534381
  10. http://d-nb.info/1159534861