Christoph Quarch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Quarch (2011)

Christoph Quarch (* 22. Juni 1964 in Düsseldorf) ist ein Philosoph, evangelischer Theologe und Publizist.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quarch studierte ab 1985 Evangelische Theologie, Philosophie und Religionswissenschaft an der Kirchlichen Hochschule Bethel und ab 1986 an den Universitäten von Heidelberg und Tübingen. Dabei führte er u. a. editorische Arbeiten für Hans-Georg Gadamer aus und wurde 1996 bei Günter Figal über Platons Philosophie der Lebendigkeit promoviert.[1]

Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1996 bis 2000 war Quarch Redakteur bei den Evangelischen Kommentaren in Stuttgart, anschließend bis 2006 Studienleiter des Evangelischen Kirchentages. Bis Ende 2007 arbeitete er als Chefredakteur der Zeitschrift Publik-Forum. Heute ist er als Philosoph, Autor, Redner, Denkbegleiter für Unternehmen und Veranstalter/Reiseleiter von Philosophiereisen (s. a. ZEIT REISEN) tätig.[2] Ferner unterrichtet Quarch an Hochschulen in Deutschland und der Schweiz. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und Firmenpublikationen in den Bereichen Philosophie, Unternehmensphilosophie, Lebenskunst und Spiritualität. Er begleitet Unternehmen in Kultur- und Philosophiefragen und vermittelt eine sinnorientierte Führungskunst. Von Juni 2011 bis Dezember 2013 war er Herausgeber, Gründer und Redakteur der Zeitschrift „Wir – Menschen im Wandel“. Seither verantwortet er eine gleichlautende Rubrik im Magazin forum nachhaltig wirtschaften. Quarch tritt regelmäßig als Interviewgast der öffentlichen Hörfunkanstalten auf.

Philosophische Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinen philosophischen Arbeiten schlägt Quarch eine Aktualisierung der antiken griechischen Philosophie, insbesondere der Philosophie Platons vor. Sein philosophisches Projekt kreist um die Frage des gelingenden, lebendigen Lebens. Er votiert für eine Reformulierung traditioneller Tugendethik und eine Rückbindung der europäischen Kultur an ihre Wurzeln in der griechischen Antike.

Theologische Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Theologe arbeitet Quarch am Projekt einer Re-Erotisierung des Christentums: Das christliche Zentralkonzept der Agape müsse von seiner moralischen Deutung als Nächstenliebe befreit und als leidenschaftliche und hingebungsvolle Liebe zu Gott und Mensch wiederentdeckt werden. Ebenso plädiert er für eine Rückbindung des Seins in der Welt und damit für eine re-ligio.

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2015 startete Quarch als Reaktion auf die Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris und die Zuwanderung von Flüchtlingen nach Europa auf der Plattform weACT eine Online-Petition zur Einführung eines verpflichtenden Europäischen Bürgerdienstes. Davon verspricht er sich die Ausbildung eines europäischen Bürgerbewusstseins und eine Verankerung der europäischen Werte in den Einwohnern der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sein und Seele: Platons Ideenphilosophie als Metaphysik der Lebendigkeit; Lit, Münster 1998, ISBN 3-8258-3996-6
  • Die eigene Tiefe erspüren: Leben aus der Kraft von Spiritualität, Kreativität und Kunst; Kamphausen, Bielefeld 2005, ISBN 3-89901-040-X
  • Stille hinter allen Worten: Gebete, die das Herz öffnen; Kösel, München 2005, ISBN 3-466-36698-4
  • Eros und Harmonie: Eine Philosophie der Glückseligkeit; Herder, Freiburg Br. 2006, ISBN 978-3-451-28362-8
  • Unser täglich Jammer: Wie man geistreich klagt und seufzt; (zus. mit Christine Teufel Hrsg.), Kösel, München 2006, ISBN 978-3-466-36733-7
  • Die Macht der Würde: Globalisierung neu denken; Gütersloher, Gütersloh 2007, ISBN 978-3-579-06970-8
  • Die Erotik des Betens: Eine mystische Gebetsschule mit Mechthild von Magdeburg und Rumi; Kösel, München 2007, ISBN 978-3-466-36774-0
  • Hin & weg: Verliebe dich ins Leben; Kamphausen, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-89901-416-7
  • Flirten mit Gott: Warum Christsein Sinnlichkeit und Leidenschaft braucht; Pattloch, München 2012, ISBN 978-3-629-13017-4
  • Und Nietzsche lachte: Wie man sich mit Platon verliebt, mit Sokrates gelassen wird und trotz Kant den Sinn des Lebens findet; Kailash, München 2012, ISBN 978-3-424-63030-5
  • dm ZEIT WERT GEBEN, dm Karlsruhe 2013, ISBN 978-3-00-043042-8
  • Wir Kinder der 80er: Porträt einer unterschätzten Generation; Riemann, München 2013, ISBN 978-3-570-50154-2
  • Der kleine Alltagsphilosoph; Gräfe und Unzer, München 2014, ISBN 978-3-8338-3560-5
  • Stella Polaris Ulloriarsuaq: Das leuchtende Gedächtnis der Erde; (zus. mit Sven Nieder, Nomi Baumgartl, Angaangaq) Eifelbildverlag, Daun 2014, ISBN 978-3-98141133-1
  • Das große Ja. Ein philosophischer Wegweiser zum Sinn des Lebens; Goldmann, München 2014, ISBN 978-3-4422-2090-8
  • The house of happiness – Wo das Glück wohnt, Dreizeichen-Verlag, ISBN 978-3981619324
  • Liebe – der Geschmack des Christentums. Plädoyer für eine erotische Spiritualität (Schriften zur Glaubensreform, Band 7); Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2015, ISBN 978-3-5790-8199-1
  • Rettet das Spiel. Weil Leben mehr als Funktionieren ist (zus. mit Gerald Hüther) Hanser, München 2016, ISBN 978-3-446-44701-1 und als Taschenbuch-Ausgabe bei btb München 2018
  • Officina Humana. Das Büro als Lebensraum für Potentialentfaltung, av Edition Stuttgart 2017, ISBN 978-3899862720
  • Das waren unsere 80er (zus. mit Evelin König), Bassermann Verlag 2018, ISBN 978-3809440116
  • Nicht denken ist auch keine Lösung. Wie Sie gute Entscheidungen treffen, GU München 2018, ISBN 978-3-8338-6171-0
  • Platon und die Folgen, J.B. Metzler, Stuttgart 2018, ISBN 978-3-476-04635-2

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eine neue Politik für die Erde: Die globale Partnerschaft von Wirtschaft und Ökologie; Herder, Freiburg Br. 1999, ISBN 3-451-04746-2
  • In Vielfalt glauben – in Würde leben – in Freiheit bestehen: Die Hauptvorträge des Kirchentages 2001; Gütersloher, Gütersloh 2001, ISBN 3-579-01398-X
  • Protestantismus in Europa: Das „Zentrum Europa“ des 29. Deutschen Evangelischen Kirchentags; Lit, München 2002, ISBN 3-8258-5750-6
  • In jedem Jetzt ist Ewigkeit: Worte für alle Tage; (zus. mit Willigis Jäger), Kösel, München 2003, ISBN 3-466-36640-2
  • Eine Mystik, viele Stimmen: Leben aus der Spiritualität des Herzens; Herder, Freiburg Br. 2004, ISBN 3-451-05456-6
  • „… denn auch hier sind Götter“: Wellness, Fitness und Spiritualität (zus. mit Willigis Jäger), Herder, Freiburg Br. 2004, ISBN 3-451-05457-4
  • Die eigene Tiefe erspüren: Leben aus der Kraft von Spiritualität, Kreativität und Kunst; Kamphausen, Bielefeld 2005, ISBN 978-3-899-01040-4
  • Das Leben ist Religion: Stationen eines spirituellen Weges; Kösel, München 2005, ISBN 3-466-36676-3
  • Spirituell leben. Haltungen – Übungen – Inspirationen; Herder, Freiburg Br. 2006, ISBN 978-3451056994
  • Unsere Welt ist heilig: Auf dem Weg zu einer globalen Spiritualität; Herder, Freiburg Br. 2009, ISBN 978-3-451-32661-5
  • Schmelzt das Eis in euren Herzen! Aufruf zu einem geistigen Klimawandel; (zus. mit Angaangaq), Kösel, München 2010, ISBN 978-3-466-34547-2
  • Die schönsten Texte; Herder, Freiburg Br. 2010, ISBN 978-3-451-06208-7
  • Die Welle ist das Meer: Mystische Spiritualität; Kreuz, Freiburg Br. 2010, ISBN 978-3-7831-3460-5
  • Gestimmt auf Gottes Melodie: Sufi-Weisheit für jeden Tag; Diederichs, München 2010, ISBN 978-3-424-35046-3
  • Perlen der Weisheit – Die schönsten Texte; zusammen mit Elisabeth Walcher, Herder Freiburg, 2012, ISBN 978-3-451-07154-6
  • Der kleine Alltagsschamane; (zus. mit Angaangaq), Gräfe & Unzer, München 2015, ISBN 978-3-83384-804-9

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Quarch: Der Zauber des Wir. Abgerufen am 25. Februar 2014.
  2. ZEIT REISEN Philosophiereisen mit Christoph Quarch. Abgerufen am 3. Juni 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]