Chrysi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chrysi (Χρυσή)
Strand auf der Insel Chrisi, am Horizont liegt Kreta
Strand auf der Insel Chrisi, am Horizont liegt Kreta
Gewässer Mittelmeer
Geographische Lage 34° 52′ N, 25° 42′ OKoordinaten: 34° 52′ N, 25° 42′ O
Chrysi (Χρυσή) (Kreta)
Chrysi (Χρυσή)
Länge 5 km
Breite 1 km
Fläche 4,743 km²[1]dep1
Höchste Erhebung Kefala
31 m
Einwohner (unbewohnt)

Chrysi (griechisch Χρυσή (f. sg.)‚die Goldene‘, auch Chrisi oder Chrissis) ist eine unbewohnte griechische Insel im Libyschen Meer. Der weniger nett klingende Name des kleinen Eilands, Γαϊδαρονίσι (Gaidaronísi ‚Eselsinsel‘) ist unter Einheimischen verbreiteter, und als solche ist die Insel auch auf einigen Karten vermerkt. Die etwa 5 km lange und 1 km breite Insel liegt etwa 15 km südlich der kretischen Stadt Ierapetra. In der Saison kann Chrysi von dort aus mit Ausflugsschiffen mehrmals täglich nach einer knapp einstündigen Überfahrt erreicht werden. Auch ab Myrtos können individuelle Ausflüge nach Chrysi gebucht werden.

Die flache und unbewohnte Insel besteht fast vollständig aus weißem Kalksand und unterscheidet sich damit von den typischen Felseninseln der Ägäis. Die Insel hat heute kein eigenes Wasservorkommen mehr.

Es gibt keine Sehenswürdigkeiten, dafür aber sehr schöne Strände. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen nicht, den Tages- und Badetouristen stehen aber zur Sommersaison zwei Tavernen zur Verfügung. Das Campen auf der Insel ist offiziell verboten. Viele der Besucher betreiben FKK, insbesondere am östlichen Abschnitt der Nordküste.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Insel auf einer Fläche von etwa 0,35 km² mit einem Wald aus Phönizischem Wacholder (Juniperus phoenicea) und Großfrüchtigem Wacholder (Juniperus macrocarpa) bewachsen ist, wurde sie nach der FFH-Richtlinie als SCI (Gebiet gemeinschaftlicher Bedeutung) GR4320003 Chrysi (Νήσος Χρυσή) ins Natura-2000-Netz der Europäischen Union aufgenommen[2]. Die Bäume haben ein durchschnittliches Alter von 200 Jahren und eine Höhe von bis zu 7 m, vereinzelte Bäume sollen ein Alter von 300 Jahren haben, diese sind dann bis 10 m hoch.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charles Arnold (Hrsg.): Die Inseln des Mittelmeers. Ein einzigartiger und vollständiger Überblick. 2. Auflage. marebuchverlag, Hamburg 2008, ISBN 3-86648-096-2.
  2. GR4320003 Nisos Chrysi (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chrysi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien